Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Alter heiliger Berg mit neuem Leben

Wittenberg

Gebet auf dem ApollensbergWittenberg (tdh/mn) - Ein acht Meter hohes Kreuz aus Edelstahl ist am 9. Juli auf dem Apollensberg bei Wittenberg geweiht worden. Etwa 400 Christen verschiedener Konfessionen waren bei dem Festakt dabei, mit dem gleichzeitig auch eine Station des Kirchenpfades in der Expo-Korrespondenzregion Dessau-Wittenberg-Bitterfeld eröffnet wurde. Viele Besucher hatten Blumen mitgebracht. Sie steckten die Blüten in eine Girlande aus wildem Hopfen, mit der das Kreuz dann geschmückt wurde.

Der baptistische Pastor Michael Kuhn sagte in seiner Ansprache, dass das Kreuz bei den Nichtchristen nicht unumstritten sein werde. Manche würden darin lediglich ein Symbol des Todes sehen. Die Christen sollten dem ganz bewusst ihr eigenes Verständnis des Kreuzes als Zeichen des Lebens, der Versöhnung und des Friedens entgegensetzen.

Die Initiative für die Errichtung des Kreuzes war von einem eigens gegründeten Förderverein ausgegangen. Es solle ein Zeichen der Hoffnung für alle Menschen der Stadt Wittenberg und des Umkreises setzen und die Begegnung von Christen unterschiedlicher Konfession unter diesem Zeichen fördern, steht in der Vereinssatzung festgeschrieben.

Das Apollensbergkreuz steht auf historischem Boden. Der Heimatforscher Dr. Luitfried Bergmann weiß zu berichten, dass auf dem Berg um 1376 eine in Kreuzform gebaute Kapelle stand, die der Muttergottes geweiht war. Auf Geheiß von Kurfürst Johann Friedrich wurde die Kapelle 1542 wieder abgerissen. Nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Wende war der Berg Sperrgebiet, da dort eine sowjetische Radarstation stand.

Seit einigen Jahren treffen sich Wittenberger Christen hier am fünften Fastensonntag zu einer Andacht. Am 19. Juli lud der Wittenberger Diakon Ulrich Reimann, der Vorsitzende des Fördervereins Apollensbergkreuz, zu einer Wanderung ein, die von Apollensdorf aus zum Kreuz führte.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 31 des 50. Jahrgangs (im Jahr 2000).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 30.07.2000

Aktuelle Empfehlung

Bei Gott zu Hause

Bei Gott Zuhause
Der neue Kurs für den Weg zur Erstkommunion
Anders als traditionelle Materialien für den Kommunionunterricht geht dieser Vorbereitungskurs innovative Wege.

Kommunion heißt Gemeinschaft:
ein Kurs für Kinder, Eltern und die ganze Gemeinde
Lebendig von Gott erzählen:
geeignet für erfahrene Katecheten und engagierte Laien
Glauben mitten im Leben:
zeitgemäßes Material mit eigener Online-Plattform

Abwechslungsreiche Methoden, Inhalte und Materialie

  • modularer Kursaufbau mit zahlreichen Optionen und Alternativen
  • breites Themenspektrum von Taufe, Bibel, Gebet bis zu Beichte und Eucharistie
  • kreative Methoden: Kirchenrallye, Bibel-Schatzsuche, Brettspiel zur heiligen Messe u. v. m.
  • nachhaltige Verzahnung der Katechesen mit Elternabenden, Familien-Gesprächsschätzen sowie Ideen für Gottesdienste und das Gemeindeleben

» Mehr Infos über Bei Gott zu Hause

Aktuelle Buchtipps