Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Erfurt

Rote Karte zeigen

Big Brother

Erfurt (tdh) - Der Arbeitskreis Thüringer Familienorganisationen (AKF) hat sich in der vergangenen Woche bei einer turnusmäßigen Sitzung entschieden gegen die RTL2-Show "Big Brother" ausgesprochen, bei der sich je fünf Männer und Frauen in einem Wohncontainer über 100 Tage einer Kameratotalüberwachung aussetzen. Wer am längsten dabei aushält, erhält 250 000 Mark. Ilse Neumeister, Medienbeauftragte im AKF, sprach von einem "unerträglichen und entwürdigenden Menschenversuch", der nicht nur die Grenzen des Geschmacks, sondern die Würde des Menschen verletze. "Ein enger Raum, eine Stunde Wasser am Tag und das bei zig laufenden Überwachungskameras - das ist ein Menschenzoo", so Neumeister.

Kurt Herzberg, Landesgeschäftsführer des Katholischen Familienbundes, gab darüber hinaus zu bedenken, dass die Medienfreiheit des Grundgesetzes hier offensichtlich an seine Grenzen stößt. Die Show würde weder die Wirklichkeit abbilden noch irgendwie künstlerisch verarbeiten. Die Teilnehmer sollen vielmehr künstlich in Stresssituationen versetzt werden, um ihre Reaktionen zu vermarkten. Herzberg: "Die Anlage des Menschenversuchs erinnert an Methoden von Psycho-Sekten. Wer diese Sendung als Zuschauer unterstützt, macht sich moralisch mitschuldig. Niemand kann diese Exzesse des Medienvoyeurismus ernsthaft befürworten." .

Die im AKF zusammengeschlossenen Familienverbände Thüringens rufen nicht nur zu einem Boykott von "Big Brother" auf. Proteste - gerade auch von Familien - sollten die Programmverantwortlichen zum Abbruch dieses Projektes bringen. Neumeister: "Zeigen wir den Machern von RTL2 die "Rote Karte"! Schreiben wir ihnen, dass wir menschenverachtende Fernsehsender meiden und die von RTL beworbenen Produkte nicht kaufen. Damit treffen wir sie an der empfindlichs-ten Stelle - dem Geldbeutel"

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 9 des 50. Jahrgangs (im Jahr 2000).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 27.02.2000

Aktuelle Empfehlung

Bei Gott zu Hause

Bei Gott Zuhause
Der neue Kurs für den Weg zur Erstkommunion
Anders als traditionelle Materialien für den Kommunionunterricht geht dieser Vorbereitungskurs innovative Wege.

Kommunion heißt Gemeinschaft:
ein Kurs für Kinder, Eltern und die ganze Gemeinde
Lebendig von Gott erzählen:
geeignet für erfahrene Katecheten und engagierte Laien
Glauben mitten im Leben:
zeitgemäßes Material mit eigener Online-Plattform

Abwechslungsreiche Methoden, Inhalte und Materialie

  • modularer Kursaufbau mit zahlreichen Optionen und Alternativen
  • breites Themenspektrum von Taufe, Bibel, Gebet bis zu Beichte und Eucharistie
  • kreative Methoden: Kirchenrallye, Bibel-Schatzsuche, Brettspiel zur heiligen Messe u. v. m.
  • nachhaltige Verzahnung der Katechesen mit Elternabenden, Familien-Gesprächsschätzen sowie Ideen für Gottesdienste und das Gemeindeleben

» Mehr Infos über Bei Gott zu Hause

Aktuelle Buchtipps