Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Erfurt

Regionalstelle in Erfurt eröffnet

Caritas

Erfurt (tdh) - Nach Suhl, Leinefelde und anderen Orten sind jetzt auch in Erfurt alle ambulanten Sozialdienste, Beratungsstellen und sonstigen sozialen Angebote der Caritas in einem Haus vereint. Generalvikar Georg Jelich weihte am 24. September das umfassend sanierte Haus in der Regierungsstraße 55 ein, in dem die verschiedenen Angebote nun untergebracht sind. Diözesan-Caritasdirektor Bruno Heller bezeichnete die Caritas während der Einweihungsfeier als "ein starkes Stück Kirche". Hilfsbereitschaft gehöre zur Kultur des Menschen, so Heller. Das Engagement der Caritas sei "Option für die Armen" und lasse etwas von "der Sorge Gottes um den Menschen" deutlich werden

Bereits seit einiger Zeit ist der Caritasverband für das Bistum Erfurt dabei, seine Angebote neu zu strukturieren. "Damit wollen wir uns den wachsenden Herausforderungen stellen, eine Bündelung unserer Angebote voranbringen, um so auch in Zukunft flexible und finanzierbare Dienste anbieten zu können", so Direktor Heller zur Schaffung der Caritas-Zentren im Bistum

In der Erfurter Regionalstelle sind nun Allgemeine soziale Beratung, Sozialdienst für Gehörlose, Schuldnerberatung, Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Gemeindecaritas und Betreuung Ehrenamtlicher, Behindertenhilfe, Organisation von Freizeiten für Behinderte und Senioren, Beratung und Vermittlung von Mutter-Kind-Kuren, Schwangerschaftskonfliktberatung und Migrationsdienst untergebracht. Zudem hat der Caritas-Tagestreff mit Suppenküche und Wärmestube, der bisher in der Theaterstraße zu finden war, hier sein neues Domizil. Außerdem befindet sich in der neuen Regionalstelle auch eine Kleiderkammer. Das Suchthilfezentrum S 13 hingegen behält seinen Sitz in Erfurt-Melchendorf, Schulzenweg 13, wird allerdings im neuen Caritashaus ebenfalls Beratung anbieten und in das Gesamtangebot stärker vernetzt

Bereits im Mai wurde Andreas Büschleb, der bis dahin als Referent für Migration tätig war, als Geschäftsführer für die neue Regionalstelle berufen und im Rahmen der Einweihung nun auch in sein Amt eingeführt. Durch die gemeinsame Geschäftsführung soll eine engere Vernetzung aller Dienste erreicht werden. Zur Regionalstelle gehören mehr als 30 feste Mitarbeiter

Das dreigeschossige, verfallene Haus in der Regierungsstraße 55 hatte nach der Wende die Stiftung St. Nepomuk, die auch Träger des Erfurter Katholischen Krankenhauses ist, erworben. Sanierung und Umbau wurde durch Gelder der Kirche, durch 400 000 Mark vom Thüringer Sozialministerium, 70 000 Mark der Denkmalpflege sowie 55 000 Mark von der Vereinigten Kirchen- und Klosterkammer ermöglicht. Eine weitere halbe Million Mark kam aus Mitteln der Städtebauförderung

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 39 des 49. Jahrgangs (im Jahr 1999).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 03.10.1999

Aktuelle Empfehlung

Bei Gott zu Hause

Bei Gott Zuhause
Der neue Kurs für den Weg zur Erstkommunion
Anders als traditionelle Materialien für den Kommunionunterricht geht dieser Vorbereitungskurs innovative Wege.

Kommunion heißt Gemeinschaft:
ein Kurs für Kinder, Eltern und die ganze Gemeinde
Lebendig von Gott erzählen:
geeignet für erfahrene Katecheten und engagierte Laien
Glauben mitten im Leben:
zeitgemäßes Material mit eigener Online-Plattform

Abwechslungsreiche Methoden, Inhalte und Materialie

  • modularer Kursaufbau mit zahlreichen Optionen und Alternativen
  • breites Themenspektrum von Taufe, Bibel, Gebet bis zu Beichte und Eucharistie
  • kreative Methoden: Kirchenrallye, Bibel-Schatzsuche, Brettspiel zur heiligen Messe u. v. m.
  • nachhaltige Verzahnung der Katechesen mit Elternabenden, Familien-Gesprächsschätzen sowie Ideen für Gottesdienste und das Gemeindeleben

» Mehr Infos über Bei Gott zu Hause

Aktuelle Buchtipps