Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Service

... am 28. Februar 1953

Damals ...

Der Tag des Herrn berichtete von der Audienz, die Papst Pius XII. den deutschen Pilgern gewährte, die anläßlich der Kardinalskreierung des Münchner Erzbischofs Wendel nach Rom gekommen waren. Auszüge aus der Papstansprache:

Was sollen Wir euch selbst als Weisung mit in die Heimat geben, geliebte Söhne und Töchter, heute, wo auch im Religiösen alles auf Entscheidung drängt? Vielleicht ein Doppeltes: Die deutschen Katholiken standen in vorderster Linie, was Einsicht und Tatkraft angeht, wenn es sich um die Pflichten des Christen im gesamten öffentlichen Leben handelte. Wir vertrauen darauf, daß diese kostbare Bewegung erhalten bleibt und sich in der jungen Generation erneuert

Ihr habt sodann in eurer katholischen Lebensart einen unersetzlichen Wert, unersetzlich für euch selbst, für Zeit und Ewigkeit, wie für das Glück und Gedeihen eures ganzen Volkes. Wir denken an einfache Lebenshaltung, Genügsamkeit und sparsamen Sinn, an das tägliche Gebet der Familie; an die Heiligung des Sonntags von den Abendstunden des Samstags an. Wir denken an die Ehrfurcht vor dem Mädchen und der Frau, an christliche Zucht und Sitte in Ehe, Familie und Erziehung, an das Stehen zur gottgesetzten Autorität, zur weltlichen wie zur kirchlichen, in Bischof und Papst

Seid ihr euch schon einmal bewußt geworden, daß diese katholische Lebensart wie eine gewaltige Naturkraft den Glauben in eurem Lande Jahrhunderte hindurch über schwere Gefahren hinweggehoben hat? Heute steht jene Lebensart, die ihr alle sehr wohl führt, in Stadt und Land unter einem konzentrischen Angriff, an dem gemessen die Gefahren früherer Zeiten immer noch fast leicht wogen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 41 des 48. Jahrgangs (im Jahr 1998).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 11.10.1998

Aktuelle Buchtipps