Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Hilfsbereitschaft ungebrochen

Spendenbericht

Dresden (af / tdh) - Aus dem jetzt vom Deutschen Caritasverband Freiburg vorgelegten Spendenbericht von "Caritas International" fΠr das vergangene Jahr geht hervor, da aus dem Bereich der Diñzese Dresden-Meien Spenden in Hñhe von 637 770 Mark fΠr Not- und Katastrophenhilfe 1997 eingegangene sind. Das sind 428 000 Mark mehr als 1996.
Die nach Spendenzwecken differenzierte Aufstellung der Caritas macht deutlich, da der Lñwenanteil von 494 551 Mark fΠr die Opfer der Flut in Tschechien, Polen und Brandenburg zweckgebunden gespendet wurde. FΠr die allgemeine Not- und Katastrophenhilfe, die Caritas-International in die Lage versetzt, bei aktuellen Notlagen - wie bei dem Erdbeben in der TΠrkei oder der augenblicklichen Hungerkatastrophe im Sudan - spontane Hilfe leisten zu kñnnen, spendeten Sachsen und OstthΠringer 110 642 Mark.
Als weitere Spendenschwerpunkte aus dem Bistum Dresden-Meien nennt "Caritas International" 20 285 Mark fΠr die Osteuropahilfe, 4097 Mark fΠr die Kinderhilfe in der Dritten Welt, 2850 fΠr die Hungersnot in Nordkorea, 2045 Mark fΠr die FlΠchtlingshilfe Zaire, 1030 fΠr Bulgarien und 1250 Mark fΠr Ruanda. Hinter den statistischen Zahlen verbirgt sich nach Einschîtzung des Diñzesancaritasverbandes Dresden-Meien eine groe Hilfsbereitschaft und viel Engagement.
Weitere Infos: Diñzesancaritasverband, Magdeburger Strae 33 in 01067 Dresden.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 33 des 48. Jahrgangs (im Jahr 1998).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 16.08.1998

Aktuelle Buchtipps