Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Service

...am 10. Mai 1952

Damals

Der Tag des Herrn blickt auf sein einjähriges Bestehen zurück:

Voll Freude schauen wir auf das erste Lebensjahr unseres Kirchenblattes zurück. Dank all denen, die uns geholfen haben. Dank dem heiligen Benno, der uns unter seinem Namen zu einer schönen Arbeitsgemeinschaft zusammengeführt hat. Dank der Maienkönigin, in deren Monat unser Weg begann. Neue Aufgaben warten! Zum Osterfest konnte die erste Nummer unserer neuen Jugend-Monatsschrift "Christophorus" erscheinen. So wächst unser aller Verantwortung, von der uns der Lizenzträger des Verlags, Domkapitular Dr. Hötzel, zu Weihnachten schrieb: "Aus diesen Tiefen quillt Ehrfurcht...: die Ehrfurcht, eines Spiegelbildes des sich offenbarenden Gotteswortes walten zu dürfen; und als kostbare Gabe trägt sie den aufrichtigen Willen, dieses Spiegelbildes so zu walten, daß es in seiner Gedankentiefe und in seiner sprachlichen und technischen Gestalt so viel von der Fülle und dem Leuchten des ewigen Urwortes in sich trägt, wie einem Menschenwort nur möglich ist, und daß es zugleich auch dem Menschenherzen so nahe ist, daß es zu den Menschen spricht, wie einst das menschgewordene Gotteswort in seiner Menschennähe."

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 25 des 48. Jahrgangs (im Jahr 1998).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 21.06.1998

Aktuelle Buchtipps