Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Aus der Region

Hans Lubsczyk: Alttestamentler und Seelsorger

60. Priesterjubilum

Am 26. Mai feiert Professor Dr. Hans Lubsczyk sein Diamantenes Priesterjubilum. Lubsczyk wurde am 30. Mai 1911 in Leipzig geboren. Seiner Heimatgemeinde Leipzig-Gohlis ist er bis zum heutigen Tag eng verbunden. Ein Jahr vor dem Zweiten Weltkrieg geweiht, verbrachte er seine ersten Jahre als Seelsorger in der Dresdner Propsteigemeinde. Die Schrecken des Krieges lernte er als Sanitter kennen, ohne allerdings in seinem Gottvertrauen erschttert zu werden. 1946 trat er in das Leipziger Oratorium ein und war von nun an Seelsorger in seiner Heimatstadt. Sein besonderes Interesse galt schon in dieser Zeit der Heiligen Schrift. Es fand seinen Niederschlag in dem mehrmals aufgelegten und in andere Sprachen bersetzten "Bund mit Gott". Dieses Buch war sicher einer der Grnde, weshalb der Jubilar 1956 - im Alter von 45 Jahren - noch einmal zum Studium freigestellt wurde. Bei seinem strengen Lehrer, Professor Dr. Hermann Eising (Mnster), lernte er die Feinheiten wissenschaftlicher Exegese kennen. Nach der Promotion berief ihn die Berliner Ordinarienkonferenz 1961 als Dozent an das Priesterseminar Erfurt. Denn seit der Grndung des Seminars im Jahr 1952 hatte man immer noch keinen stndigen Alttestamentler fr die Ausbildung der angehenden Priester gewinnen knnen. Es gelang Hans Lubsczyk, seine Hrer an das Alte Testament heranzufhren, ihr Interesse zu wecken, die groen Linien biblischer Theologie aufzuzeigen und auf die Einheit der ganzen Schrift hinzuweisen. Seine kumenische Offenheit kam unter anderem darin zum Ausdruck, da er auch von der jdischen Schriftauslegung - vor allem von Martin Buber - zu lernen bereit war. Seine ehemaligen Schler aus dieser Zeit erinnern sich gern an fruchtbare, persnliche Gesprche. 1971 ernannte ihn die Berliner Ordinarienkonferenz zum Professor fr alttestamentliche Exegese.

Nach seiner Emeritierung im Jahr 1976 widmete Hans Lubsczyk seine ganze geistige und geistliche Kraft dem Focolare, dem er sich inzwischen angeschlossen hatte. Dieser Gemeinschaft blieb er auch nach seiner bersiedlung nach Friedberg-Ottmaring bei Augsburg eng verbunden.

Wir wnschen dem Jubilar, da er weiterhin der Kirche seine ganze Kraft schenken und uns allen ein Zeugnis der Einheit von Leben und Glauben geben kann.

Professor Georg Hentschel,

Erfurt

Sein Priesterjubilum feiert Hans Lubsczyk am 26. Mai um 9.00 Uhr in der St.-Georgs-Kirche in Leipzig-Gohlis mit einen Gottesdienst.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 21 des 48. Jahrgangs (im Jahr 1998).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 24.05.1998

Aktuelle Buchtipps