Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Ein Schmuckstück von Kirche

Gemeinde Elsterwerda feierte mit Bischof Gerhard Feige Altarweihe

Elsterwerda (ep). Bei einem festlichen Gottesdienst in der Kirche "Schmerzhafte Mutter" in Elsterwerda hat Bischof Gerhard Feige einen neuen, kleinen Sandsteinaltar für das Gotteshaus geweiht. Damit wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Kirche abgeschlossen.

Die Gemeinde von Elsterwerda hat gemeinsam mit Bischof Gerhard Feige am 20. Oktober Altarweihe gefeiert. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Armin Pötzsch dankte zu Beginn der Eucharistie den Verantwortlichen im Bischöflichen Ordinariat und dem Paderborner Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Sanierung der kleinen, 1913 gebauten Kirche nicht möglich gewesen wäre.

Unter Begleitung des Nienburger Künstlers Werner Nickel wurde in fünfmonatiger Umbau- und Renovierungszeit der Hochaltar restauriert. Die Orgel wurde aus- und nach Sanierung wieder eingebaut und die überdimensionierte Empore verkleinert. Altar und ein neuer Ambo entstanden aus dem Sandstein der Platte des Hochaltars. Hier wurde dafür eine Zwischenplatte aus Eiche eingesetzt. Die Stufen vor dem Hochaltar wurden herausgenommen und so der Altarraum geräumiger. Das Tonnengewölbe erhielt eine neue Profilholzverschalung. Die Kirche wurde neu ausgemalt. In den Jahren zuvor war das Gotteshaus bereits außen saniert worden.

Neben den von Firmen ausgeführten Arbeiten erledigten Gemeindemitglieder auch manches in Eigenleistung. So ist ein wahres Schmuckstück entstanden, wie Armin Pötzsch sagte. Bischof Gerhard Feige wünschte der Gemeinde, auch in Zukunft mögen sich immer Christen um den kleinen Altar zur Feier der Eucharistie versammeln.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 43 des 57. Jahrgangs (im Jahr 2007).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 25.10.2007

Aktuelle Buchtipps