Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Kein Kinderkram

Caritas Halle eröffnet Laden für Kinderbekleidung, Spielzeug und mehr

Viel Kleidung und alles vom Fläschchen bis zum Schulranzen: Der Kinderkram-Laden ist ein neues Angebot der Caritas in Halle. Foto: Uwe Naumann Halle - Anfang August eröffnete der Caritasverband Halle in seinem Haus in der Bernburger Straße 12 einen "Kinderkram"-Laden, in dem sehr preisgünstig Kleidung, Spielzeug und andere Dinge für Babys und Kinder zu kaufen sind.

"Es ist ein hübsches, kleines Lädchen geworden", findet der Geschäftsführer des Caritasverbandes Halle, Winfried Weber, nach der Eröffnung des neuen "Kinderkram"- Ladens. Neben ganz viel Bekleidung gibt es hier vom Fläschchen bis zum Ranzen, vom Püppchen bis zum Hochstuhl alle möglichen Dinge, die Babys und Kinder gebrauchen können. Alles kommt aus zweiter Hand, wurde gespendet, aufbereitet und wird gegen ein geringes Entgelt, das auch noch verhandelbar ist, den Kunden angeboten.

"Wir wollen damit Familien, die sich für Kinder entscheiden, tatkräftig unterstützen", sagt Winfried Weber, und meint vor allem jene Familien, die mit wenig Geld auskommen müssen. "Dafür haben wir in der Stadt Bedarf gesehen", so Weber, und die Kunden geben ihm Recht: "Ich finde den Laden gut", sagt Roswitha Schönfeld, die sich für ihre schwangere Tochter Jana hier umsieht. Milchsauger, Spielzeug und andere Dinge hat sie für wenige Euros bereits in ihrer Tüte. "Meine Tochter hat nur einen Minijob und da ist sie auf günstige Angebote angewiesen", erzählt die werdende Oma von der schwierigen Situation der 19-Jährigen.

Auch Kathrin Wallasch, selbst vierfache Mutter, weiß um die Probleme junger Familien, und findet die Einrichtung deshalb "eine Klasse Sache". Sie hat sich heute mit drei ihrer Kinder auf den Weg in den "Kinderkram"-Laden gemacht, um vor allem Kleidung abzugeben, die sie der Caritas spenden möchte. "Die Sachen werden von den Kindern eh nicht abgetragen", meint die Hallenserin, "und sind hier gut aufgehoben".

So kommen Jeans, T-Shirts und etliche andere Sachen auf den Ladentisch und werden von Sandra Maroldt freudig begutachtet. "Wir sind auf diese Spenden angewiesen", sagt die Mitarbeiterin, obwohl sie auch weiß, dass der Platz im Laden jetzt schon nicht für alles reicht. Trotzdem sei es ein wichtiger Schritt gewesen, einen eigenen Raum für Kindersachen zu eröffnen, weist Caritas-Chef Weber auf die andere Einrichtung "Carisatt" hin, die im halleschen Stadtteil Silberhöhe neben Lebensmitteln vornehmlich auch Kleidung für Jugendliche und Erwachsene bereithält.

Die Idee für den Laden, der in dieser Form in einigen anderen Städten schon existiert, habe es schon länger gegeben. Das Problem sei aber die Finanzierung gewesen, räumt Winfried Weber ein. Doch durch die Unterstützung des Netzwerkes Leben, einer bischöflichen Stiftung, im Rahmen von 2500 Euro sei der "Kinderkram"- Laden mit zwei Mitarbeiterinnen zunächst für ein Jahr gesichert. Sandra Maroldt ist froh über diese Arbeit, auch wenn sie nur eine kleine Aufwandsentschädigung erhält. Die 32-Jährige denkt mittlerweile selbst über Kinder nach und weiß jetzt natürlich, wo es bei Kindersachen eine "echt preisgünstige Alternative zu sonstigen Läden in Halle gibt".


Informationen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr, Donnerstag auch 13 bis 16 Uhr.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 33 des 57. Jahrgangs (im Jahr 2007).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 16.08.2007

Aktuelle Buchtipps