Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Erfurt

Einfach mal in den Arm nehmen

Sieben Werke der Barmherzigkeit für Thüringen heute: "Ich besuche dich" und die Malteser

Gemeinsam gegen die Einsamkeit: Hedwig Trebert und Oliver Knauß arbeiten ehrenamtlich beim Besuchdienst des Malteser Hilfsdienstes mit. Foto:. Holger Jakobi

Erfurt - Zu den sieben Werken der Barmherzigkeit für Thüringen heute gehört das Werk "Ich besuche dich". Im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements der Malteser wird es mit Leben gefüllt.

Hedwig Trebert und Oliver Knauß gehören zum Team des Besuchsdienstes der Malteser in Erfurt. Gegründet im April des vorigen Jahres hat sich der Dienst zu einer festen Größe im Angebot des Malteser Hilfsdienstes entwickelt. Hedwig Trebert: "Es geht uns darum, Leute, die alt und alleine sind, aus ihrer Einsamkeit herauszuholen, mal ein Lächeln zu schenken oder sie einfach nur mal in den Arm zu nehmen." Zudem machte sie die Erfahrung, dass es vielen sehr gut tut, wenn sie einmal über ihre Sorgen und Nöte ins Gespräch kommen können.

    Ein offenes Ohr und Angebote zur Weiterbildung

Selbst besucht Hedwig Trebert unter anderem eine Frau, die seit 40 Jahren im Rollstuhl lebt. "Ich freue mich immer, wenn es mir gelingt ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern". Und dazu helfen oft kleine Gesten, einige Blumen, ein kleiner Schokoladenhase zur Osterzeit.

Oliver Knauß ist Student und engagiert sich wie Hedwig Trebert ehrenamtlich bei den Maltesern. Zuständig ist er für die Koordination und den Zusammenhalt des Besuchsdienstes, was durchaus oft in Richtung Vollzeitjob gehen kann. Insgesamt arbeiten im Leitungsteam drei Personen, die als Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen im Außendienst tätig sind. Dazu kommt die Vorbereitung und Durchführung der Weiterbildungen. "Wir lassen unsere Mitarbeiter nicht allein, neben einem offenen Ohr ist es einfach wichtig, ihnen das notwendige Wissen mit auf dem Weg zu geben", sagt Oliver Knauß. So wurde mit Blick auf das Stichwort Weiterbildung im Februar zu einem Wochenende zum Thema Demenz eingeladen. Dazu kommen regelmäßige Treffen bei den Maltesern. Sie finden jeweils am letzten Donnerstag im Monat ab 18.30 Uhr in der Malteser-Dienststelle in der Erfurter Goethestraße statt. Oliver Knauß berichtet weiter, dass es auch Aktionen gibt, bei denen Besuchte und Ehrenamtliche zusammenkommen. So beispielsweise zum gemeinsamen Nachmittag am Nikolaustag.

    Wache Aufmerksamkeit für den Mitmenschen

Dennoch hat der Besuchsdienst auch Grenzen. Oliver Knauß: "Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass wir kein Pflegedienst sind, da unsere Helfer keine fachspezifische Ausbildung haben. Unser Angebot möchte vielmehr dort ansetzen, wo die Pflegekräfte meist keine Zeit mehr haben."

Hedwig Trebert und Oliver Knauß machen anderen Mut, sich wie sie beim Besuchsdienst in Erfurt oder anderenorts zu engagieren. "Jeder kann irgendwann in eine Situation kommen, wo er froh ist, wenn man nicht weggeschoben wird", betont Hedwig Trebert. Ihr ist es übrigens ans Herz gewachsen, dieses "Für-andere- dasein". Oft, so sagt sie, genügt ein wenig Aufmerksamkeit für den Mitmenschen, der Blick darauf, wie es ihm geht.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 0 des 57. Jahrgangs (im Jahr 2007).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Sonntag, 29.04.2007

Aktuelle Buchtipps