Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Großes Engagement gewürdigt:

Magdeburger Altbischof Nowak erhielt Bundesverdienstkreuz

Der ehemalige Landtagspräsident Sachsen-Anhalts, Adolf Spotka, und Bischof em. Leo Nowak gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer nach der Verdienstkreuz-Verleihung.

Magdeburg (tdh) -Der emeritierte Bischof Leo Nowak und der ehemalige Präsident des Landtages von Sachsen- Anhalt, Adolf Spotka, sind am 15. März mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden.

Bischof emeritus Leo Nowak und der ehemalige Landtagspräsident Adolf Spotka wurde die Auszeichnung durch Ministerpräsident Wolfgang Böhmer überreicht. Bundespräsident Horst Köhler hatte den beiden Persönlichkeiten das Verdienstkreuz am 19. Dezember verliehen. Bei dem Festakt in der Magdeburger Staatskanzlei wies Böhmer besonders auf die Verdienste Nowaks bei der Errichtung des Bistums Magdeburg nach der Wiedervereinigung und Spotkas beim Aufbau funktionierender politischer Strukturen in Sachsen- Anhalt hin.

Der Ministerpräsident nannte Leo Nowak einen "Mann von unbestrittener geistlicher Autorität, einen Mann des Dialogs und einen glaubwürdigen Vermittler von Werten". "Sie haben das Bischofsamt unverwechselbar geprägt und genießen weit über die Grenzen des Bistums einen exzellenten Ruf". Der Ministerpräsident erinnerte an das Engagement des Bischofs bei der Gründung von Schulen in kirchlicher Trägerschaft, an den Wiederaufbau des Klosters Helfta, die Gründung der Stiftung Netzwerk Leben und seine ökumenische Arbeit. Mit dem von ihm initiierten Pastoralen Zukunftsgespräch habe der Bischof zudem einen Prozess angestoßen, der das kirchliche Leben vorsichtig an die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen anpasse. "Mit diesen Entscheidungen schufen Sie wichtige geistig-kulturelle Grundlagen und bereiteten den Boden für Ihre Nachfolger."

    Einsatz für Gründung des Bistums Magdeburg

Dem früheren Präsidenten des Landtags von Sachsen-Anhalt Adolf Spotka dankte der Ministerpräsident in seiner Laudatio für dessen großes Engement im Sinne einer soliden parlamentarischen Arbeit. Spotka sei ein "auf Ausgleich und Moderation bedachter Politiker", so Böhmer, und: "Als Landtagspräsident haben Sie nachhaltig Akzente gesetzt."

Spotka war unter anderem Sprecher der Landtage in der Gemeinsamen Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung, Vorsitzender der Landtagspräsidentenkonferenz und Initiator der bisher umfangreichsten Parlamentsreform in Sachsen-Anhalt. Ministerpräsident Böhmer: "Sie haben es in ihrer Amtszeit hervorragend verstanden, das Parlament zu repräsentieren und der Öffentlichkeit als selbstbewusste und selbstständige Verfassungsinstitution bewusst zu machen."

Bischof Gerhard Feige sieht in der Auszeichnung von Nowak und Spotka auch eine Anerkennung des Engagements katholischer Christen für die Menschen in Sachsen-Anhalt und im Bistum Magdeburg.

    Engagement aus christlicher Überzeugung

"Beide haben immer aus christlicher Überzeugung heraus gehandelt", zeigte sich Feige überzeugt. Insofern sei die Ehrung auch eine Herausforderung für andere Katholiken, sich in die Gesellschaft einzubringen. Kirche "um Gottes und der Menschen Willen", wie es sich das Bistum als Leitwort gegeben habe, sei keine Floskel, sondern eine fortdauernde Aufgabe.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 12 des 57. Jahrgangs (im Jahr 2007).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 22.03.2007

Aktuelle Buchtipps