Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Anstoß

Vom Lachen

Über das Komische im Leben

Martin Weber

Ein Mensch muss sich ganz schön anstrengen, um einen finsteren Gesichtsausdruck zu erzeugen. Ich habe gelesen, dass wir dafür 43 Muskeln bewegen müssen. Ganz anders verhält es sich mit dem Lachen. Dafür müssen wir nur 17 Muskeln aktivieren. Der Befund ist also eindeutig: Lachen ist weniger anstrengend und energieaufwändig als eine unzufriedene und ernste Miene aufzusetzen.

Lachen soll auch gesund sein. Lachen lässt die Anzahl der Killerzellen ansteigen, wie vor einigen Jahren Wissenschaftler herausgefunden haben wollen. Stress soll dagegen die Abwehrfunktion des Körpers schwächen. Nun wollen uns bibelfeste Christen belehren, dass in der Bibel kaum gelacht wird. Aber ein genauso bibelfester Christ könnte dagegen halten, dass in der Bibel sehr oft von der Freude die Rede ist. Kann man sich Freude ohne Lachen vorstellen? Kann man sich vorstellen, dass Jesus, von dem es heißt, er wäre gerne bei Festen und Feiern dabei gewesen, dass er dort mit bierernstem Gesicht gesessen hätte? Wohl kaum. Trotzdem ist das Phänomen des Lachens unter den Christen immer wieder verpönt gewesen. In Umberto Ecos berühmtem Roman "Der Name der Rose" suchen Mönche mit allen Mitteln die verloren geglaubte Schrift des antiken griechischen Philosophen Aristoteles über das Lachen zu verbergen. Ihr Argument: "Lachen tötet die Furcht, und wenn es keine Furcht gibt, wird es keinen Glauben mehr geben."

Wenn nun über alles gelacht wird, dann eines Tages auch über Gott? Dieser Gedanke hat den Menschen nicht nur im Mittelalter viel Verdruss bereitet und große Angst gemacht. Sicherlich: Lachen kann nicht nur freudig, verspielt und heilsam sein, sondern eben auch hämisch und zynisch. Es kann andere Menschen herabsetzen.

Ich möchte aber doch festhalten, dass Lachen eine entscheidende Erfahrung des Menschen ist, die unbedingt zu seinem Wesen gehört. Die Fähigkeit, etwas als komisch wahrzunehmen, gibt es in jeder Kultur, auch wenn es enorme Unterschiede in dem gibt, was Menschen als komisch empfinden. Sicher ist allen Menschen dieser Welt eine Erkenntnis gemeinsam: Lachen beschwört eine eigene Welt herauf, die sich vom oft tristen Alltag unterscheidet. In dieser Welt sind die Begrenzungen der menschlichen Existenz auf wunderbare Weise aufgehoben. Diese Erfahrung des Lachens ist ein Versprechen von Erlösung, ein Versprechen oder zumindest eine Ahnung von einer anderen, besseren Welt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 5 des 57. Jahrgangs (im Jahr 2007).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 01.02.2007

Aktuelle Buchtipps