Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Görlitz

Sieger steht fest

Bonifatiuspreis geht nach Görlitz

Der Bonifatiuspreis wird zum ersten Mal am 5. November verliehen. Görlitz / Paderborn (bw/tdh) - Das Projekt "Der Görlitzer Adventskalender" hat unter 180 Einsendungen den erstmals vergebenen "Bonifatius-Preis für missionarisches Handeln in Deutschland" zuerkannt bekommen.

Wie das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken am vergangenen Montag in Paderborn mitteilte, wird Gabriele Kretschmer, eine von vier Initiatoren dieses Projektes und Gemeindereferentin in der katholischen St.-Jakobus- Gemeinde Görlitz, die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung am 5. November in Köln entgegennehmen.

Den zweiten Preis in Höhe von 1500 Euro erhält nach Angaben des Werkes der Wiesbadener Kaplan, Dr. Christof May für den von ihm entwickelten Firmkurs "Mit dem Rad Glauben erfahren". Bei dem Görlitzer Projekt verwandeln sich markante Gebäude der schlesischen Stadt in einen überdimensionalen Adventskalender. Bis zum 24. Dezember wird Tag für Tag zu einem festen Zeitpunkt im Beisein von bis zu 500 Menschen jeweils ein Portal oder eine Tür geöffnet, hinter denen sich "Geschichten" von den dort wohnenden und arbeitenden Menschen verbergen.

Zu der getroffenen Jury-Entscheidung betonte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Prälat Clemens A. Kathke, das Adventskalender-Projekt, bei dem für die vier Sonntage jeweils eine Kirche ausgewählt werde, "erfüllt alle Kriterien eines zeitgemäßen missionarischen Handelns". Viele Kinder und Erwachsene machten sich während der gesamten Adventszeit, unterstützt durch Beiträge der Lokalpresse, auf die Suche nach den 24 ausgewählten Orten und ließen sich dort durch die unterschiedlichsten Darbietungen beschenken, "übrigens frei von jeglichem Kommerz". Der Prälat weiter: "Die Passanten erfahren auf diesem vorweihnachtlichen Weg nicht nur einiges über das christliche Miteinander, über Glauben und Kirche, sondern sie begegnen auch anderen Menschen, mit denen sie ins Gespräch kommen." Hervorzuheben sei zudem, dass sich diese Aktion in den vergangenen Jahren auf Zgorzelec, die polnische Nachbarstadt von Görlitz, ausgedehnt habe.

Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken ist von der Deutschen Bischofskonferenz mit der Förderung der Diaspora-Seelsorge beauftragt. Diese Aufgabe nimmt das von Laien gegründete Hilfswerk seit 1849 wahr.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 41 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 12.10.2006

Aktuelle Buchtipps