Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Selbst kleinste Talente kommen groß raus

Singewoche der Dekanate Gera und Zwickau feierte zehnten Geburtstag

Kantor Michael Formella versteht es zu motivieren. Foto: Gert Friedrich Zwickau - Das Singe-Wochenende der Dekanate Gera und Zwickau hat inzwischen so etwas wie Kultstatus. 90 Kinder und Jugendliche haben sich dazu am Samstag nach Fronleichnam in der Zwickauer Pfarrei "Heilige Familie" getroffen.

Barbara Schäfer steht mit Teelichtern auf einem Teller im Gemeindesaal. Sie fragt in die Runde, ob jemand weiß, wer Geburtstag hat. Wiebke, fünf Jahre, weiß es: "Das Singe-Wochenende!" Der Saal lacht. Die Lichter waren für Michael gedacht. Doch Wiebke hat völlig Recht. Das Singe-Wochenende ist zehn Jahre alt und um diesen runden Geburtstag dreht es sich an diesem sonnigen Tag.

Michael Formella übernimmt wieder. Der Kantor aus Gera bittet zur Stimmen-Gymnastik. Es geht fl ott, jeder macht mit. Noten werden ausgeteilt. In sagenhafter Leichtigkeit führt der Maestro durch die Probe, singt vor, erklärt, dirigiert und korrigiert: Bei einem Lied ist ihm der Gesang zu dunkel – der Mann mit Musik im Blut brummt wie ein Bär, um zu zeigen, wie es nicht sein soll, führt das Gegenteil vor und empfi ehlt, sich vorzustellen, im Urlaub an der Ostsee zu sein und so hell zu singen, wie die Leute dort sprechen. Der Rat wird befolgt, es klingt freundlicher.

"Unter dem genialen Michael Formella" hätten die Kinder Höchstleistungen vollbracht, erinnert sich ein "Aktivist der ersten Stunde" in einem Grußwort, das ausliegt. "Er hat ein riesiges Herz. Auch wenn ein Kind dabei ist, das nur drei, vier Töne auf der Flöte spielen kann, schreibt er dafür extra eine Stimme und bezieht es mit ein", sagt Nicole Wenig aus dem Vorbereitungsteam.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Nächster Titel: "Wunder über Wunder". Anne applaudiert – eines ihrer Lieblingslieder. "Es erinnert mich an das Wochenende, an dem wir das Musical einstudiert haben. Der bunte Abend war sehr lustig." An dem Abend hatte jede Gruppe die Aufgabe, ein Gemälde nachzustellen. Bei anderen Wochenenden wurden Hochzeiten gefeiert, Zeitmaschinen angeworfen oder der Oscar verliehen. Alles festgehalten auf Fotos, die im Eingangsbereich zu sehen sind.

Michael Formella merkt, "die Herren werden ungeduldig, weil das Essen duftet", und macht ein paar Minuten eher Mittagspause als geplant. Robert aus Schönfels sitzt am Tisch mit Felix aus Gera. Sie plaudern über Gott und die Welt. Beide kennen sich seit dem Singe-Wochenende vor drei Jahren. Gemeinsamkeit erleben – das verbindet Wiebke als erstes mit dem Singe-Wochenende. Die Zwickauerin ist 17 und war schon mehrmals dabei: "Viele kennt man inzwischen und stellt jedes Mal etwas Neues an ihnen fest – das ist was Tolles."

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 25 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 22.06.2006

Aktuelle Buchtipps