Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Erfurt

Hunderte Ballons für die Zukunft

Mutter-Kind-Heim in Bad Salzungen wieder offen

Maria am See lebt: Luftballons kündeten von der Wiedereröffnung des Mutter-Kind-Hauses in Bad Salzungen. Die Kinder schrieben ihren Namen auf Karten, die mit den Ballons auf die Reise gingen. Foto: Holger Jakobi Bad Salzungen - Die Mutter- Kind-Einrichtung Maria am See in Bad Salzungen öffnete nach einjähriger Pause erneut ihre Pforten. Mit neuem Konzept, viel Mut, Elan und Engagement wollen die Mitarbeiter der Caritas für Mütter und Kinder Schritte in die Zukunft gehen.

Hunderte Luftballons trugen am Tag der offenen Tür die Botschaft in alle Welt: In Maria am See finden Mütter und Kinder wieder Betreuung, Erholung und vielfältige Unterstützung. Eine der ersten Frauen, die das Angebot nutzten, ist Ivonne Neumann, die mit ihrer Tochter nach Bad Salzungen kam. "Meine Erwartungen wurden einfach positiv übertroffen. Wir wurden gut aufgenommen, genießen die Tage, die Anwendungen und die Freizeitangebote", freut sich Ivonne Neumann. Besonders wichtig ist ihr, dass sie einige praktische Tipps zu Erziehung und Partnerschaftsfragen mit nach Hause nehmen kann. Tipps, so ist sich Ivonne Neumann sicher, die ihr helfen werden.

Vieles in Maria am See wurde in den zurückliegenden Monaten neu überdacht. Zu Hilfe kam Gabriele Henkel, die die Einrichtung derzeit noch kommissarisch leitet. Die Münchnerin brachte ihre ganze Erfahrung im Bereich Mutter und Kind mit nach Thüringen. So fand unter anderem der Bereich Naturheilkunde Aufnahme in das Angebot. Gabriele Henkel ist es wichtig, mit den Möglichkeiten des Hauses den ganzen Menschen in den Blick zu nehmen.

Froh über die Wiedereröffnung zeigte sich auch Diözesancaritasdirektor, Domkapitular Bruno Heller. Zwar sei die Wiedereröffnung ein mutiger Schritt in Zeiten, wo immer weniger Mutter- Kind-Kuren von den Kassen getragen werden. Von den einst in Deutschland bestehenden 120 Einrichtungen existieren heute nur noch 90. Bruno Heller ist sich jedoch sicher, dass Maria am See nach der Neukonzeption eine Chance hat. Jetzt komme es darauf an, die Einrichtung bekannt zu machen. Heller wünscht sich zudem eine gute Zusammenarbeit mit dem Ortspfarrer, der viele Möglichkieten hat, in dem Haus eigene Angebote zu machen. Wichtig ist ihm aber auch, dass die katholischen Christen in und um Bad Salzungen Maria am See als eine Einrichtung der Kirche annehmen und mittragen.

Nach der Wiedereröffnung startete das Haus vorerst mit 20 Plätzen für Mütter und 38 Plätzen für Kinder. Um alle Risiken zu minimieren, so der Diözesancaritasverband als Träger, musste kleiner als früher gestartet werden. Der weitere Ausbau soll dann schrittweise erfolgen. Unterstützt wird der Neustart vom Deutschen Caritasverband, der mit seiner Fachkompetenz schon manche Einrichtung in Deutschland – unter sich stark verändernden Marktbedingungen – wieder auf die Beine gebracht hat.



Informationen
Mutter-Kind-Einrichtung "Maria am See"
Am Stadion 14
36433 Bad Salzungen
Telefon: (0 36 95) - 69 03 0
Internet: www.maria-am-see.de
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 23 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 08.06.2006

Aktuelle Buchtipps