Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Sophia liebt das Friedenslied

Dresden-Zschachwitzer Musicalgruppe probt zum Bennofest ein Musical über den Bistumspatron

Darsteller des Benno-Musicals versetzten sich mit anderen Viert- und Fünftklässlern der Pfarrei Dresden-Zschachwitz auf der Burg Stolpen in die Zeit Bennos zurück. In Stolpen war zeitweise das Grab des heiligen Benno. Foto: Dorothee Wanzek Dresden - Eigens für das diesjährige Benno-Jubiläum haben der Erfurter Neutestamentler Claus-Peter März und der Dresdner Musiker Markus Wagner ein Musical über das Leben des heiligen Benno von Meißen geschrieben.

Erst kurz vor Ostern ist das Musical über den heiligen Benno fertig geworden. 16 Erst- bis Sechstklässler aus der Musical-Gruppe der Pfarrei Heilige Familie proben seither auf Hochtouren und treffen sich zweimal in der Woche in ihrem Gemeindezentrum.

"Kein Problem", sagt die elfjährige Sophia, die zwischendurch auch mal solo zu hören ist und gleich drei Rollen auf einmal spielt: einen Gelehrten, einen Boten und eine Wirtin. Für Sophia ist es nicht das erste Musical. Auch wenn gerade keine Aufführung bevorsteht, trifft sie sich jeden Mittwoch in der Musical-Gruppe, die die Zschachwitzer Gemeindereferentin Carola Gans seit mehreren Jahren leitet.

"Bisher haben wir uns meistens biblische Stoffe vorgenommen, die Josefs-Geschichte beispielsweise", erzählt die begeisterte Hobby- Regisseurin. Sie kann sich kaum einen schöneren und einprägsameren Weg vorstellen, Kinder an religiöse Inhalte heranzuführen. So auch an die Biografie des Bistumspatrons, der immer wieder zwischen verschiedenen Fürsten zu vermitteln versuchte und der dabei oft zwischen allen Stühlen saß. Die bekannte Legende von dem Domschlüssel, den Benno in Sicherheit gebracht hatte und den er bei seiner Rückkehr nach Meißen im Bauch eines Elbe-Fisches wiederfindet, darf natürlich auch im Benno-Musical nicht fehlen.

Aufführungstermin verschoben

Sophia und ihre Freundinnen freuen sich schon sehr auf die Aufführung. Am 10. Juni um 14.45 Uhr (in den offiziellen Veranstaltungsprogrammen steht 18 Uhr) wird das Benno-Musical auf der Bühne am Meißener Marktplatz zu hören sein. Musikalisch begleitet werden die Darsteller und Sänger dabei – wie bei vorherigen Musical-Aufführungen auch – von der Kinder- und Jugendband ihrer Gemeinde. Anders als sonst bei der Zschachwitzer Musical- Gruppe üblich, wird es nur ein sehr einfaches Bühnenbild geben, denn der Auf- und Abbau auf der Marktplatz-Bühne, wo ein Programmpunkt den Nächsten jagt, muss in Windeseile zu schaffen sein.

Bennos Leben auf Meißener Bühnen

Das Musical aus Dresden- Zschachwitz wird keinesfalls die einzige Aufführung sein, die den Besuchern und Passanten das Leben des Bistumspatrons am 10. Juni auf anschauliche Weise näher bringt. Um 13 Uhr führt das Dresdner St.-Benno-Gymnasium am Marktplatz beispielsweise ein Benno-Oratorium auf.

Der sorbische Cyrill-Methodius-Verein stellt um 16.30 Uhr Benno als Apostel der Sorben vor. Die Laienspielgruppe der St.-Benno- Gemeinde aus Spremberg im Bistum Görlitz führt auf der Bühne am Heinrichsplatz um 15.50 Uhr das heitere Stück "Ein seltsames Stelldichein" auf.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 21 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 25.05.2006

Aktuelle Buchtipps