Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Spezial

Benno-Malwettbewerb

Benno und die Armen

Bis zum 10. Juni läuft der Kinder-Malwettbewerb zum 900. Todestag Bennos von Meißen. Dabei können die Teilnehmer sich auch von den Legenden über das Leben des Heiligen inspirieren lassen. Einige davon stellen wir seit Ostern vor:

Benno war als neuer Bischof in Meißen angekommen. Der Burghauptmann begrüßte den Bischof und führte ihn auf der Burg herum. Er zeigte ihm die großen Kornspeicher, die Ställe für die Pferde, Rinder und Esel, die Räume für die Wachleute und den Burgkeller. Dann sagte Benno: "Jetzt möchte ich noch die Gefangenen besuchen." Darüber war der Burghauptmann sehr erstaunt, denn das hatte noch kein Bischof getan. "Dann möchte ich eben damit anfangen", antwortete Bischof Benno.

Er erfährt, dass der Schmied im Gefängnis sitzt und bittet um seine Freilassung. Und bis das soweit ist, lässt Bischof Benno von seinem Essen etwas zu dem Gefangenen bringen.

Weiter unten in der Stadt kommt Benno an der Wasserburg vorbei. Dort sitzt der Zollwächter mit seinen Leuten und erklärt sofort dem neuen Bischof, wie viel Geld er schon eingenommen hat. Benno mahnt ihn: "Nimm nicht mehr als nötig von den armen Menschen, besonders von den Sorben. Sie haben es so schon schwer genug und sollen nicht böse auf uns sein, weil sie so viel zahlen sollen." Über diese Worte wundert sich der Zollwächter sehr. (Quelle: Arbeitsheft zum Benno-Jubiläum für Gemeinden des Bistums Dresden-Meißen)



Einsendungen zum Malwettbewerb an
TAG DES HERRN / Redaktion
Stammerstr. 11
04159 Leipzig
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 17 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 27.04.2006

Aktuelle Buchtipps