Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Görlitz

"Kommt, seht, bleibt"

Vier Katechumene aus dem Bistum wurden offiziell zur Taufe zugelassen

Während der Zulassungsfeier in der Kathedrale. Foto: Andreas Schuppert

Görlitz (tdh) - In einem feierlichen Gottesdienst hat Bischof Rudolf Müller am vergangenen Sonntag vier Katechumene aus dem Bistum Görlitz offiziell zum Sakrament der Taufe zugelassen. Beatrix Meja und Peggy Ottlinger aus der Görlitzer Heilig-Kreuz- Gemeinde, Jana Hinze aus der Domgemeinde St. Jakobus sowie Karsten Baumann aus St. Maria Storkow baten in Anwesenheit ihrer Pfarrer und Paten um Aufnahme in die katholische Kirche. Der Bischof legte den Katechumenen die Hände auf und spendete ihnen und den Familien den Segen.

Müller ermutigte die Kandidaten dazu, den Ruf ihrer inneren Stimme zu folgen, der auf verschiedene Weise an sie ergangen ist. "Sie haben erfahren, dass Gott nicht ein eingebildetes Phantom ist. Sein Interesse an uns ist unendlich groß", sagte der Bischof in seiner Ansprache. Kommt, seht, bleibt, habe Jesus seine Jünger eingeladen, ihm nachzufolgen. "So hat der Herr auch Sie gerufen und Ihnen Mut gemacht, mit der Taufe den entscheidenden Schritt zu gehen." Die Taufe sei nicht nur ein Treuezeichen Christi, sondern auch ein Zeichen des Menschen, der ihm in geschwisterlicher Verbundenheit angehört.

Für Karsten Baumann, der mit seiner Frau und Pfarrer Georg Jana den langen Weg aus Storkow in die Bischofsstadt gemacht hat, war es ein beeindruckendes Erlebnis. "Wie man katholisch wird, kann man eigentlich nicht in zwei Sätzen sagen. Das ist ein langer Prozess", so Baumann. Für das Christentum und kirchliche Themen habe er sich schon immer interessiert, zu Weihnachten auch mal einen evangelischen Gottesdienst besucht. Mehr durch "Zufall" nahm er dann an einem katholischen Gottesdienst teil. "Als ich wieder draußen war, wusste ich: Das ist mein Weg", war sich Baumann sicher. Seine Frau, die erst ein wenig skeptisch war, unterstützt ihn heute. Für Beatrix Meja und Peggy Ottlinger aus der Görlitzer Heilig-Kreuz-Gemeinde wird die Osternacht etwas ganz Besonderes, denn sie werden vom Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Erwin Josef Ender, getauft.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 10 des 56. Jahrgangs (im Jahr 2006).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 09.03.2006

Aktuelle Buchtipps