Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Bilder, die für sich sprechen

Den Weltjugendtag aus Sicht Dresdner Pilger haben Schüler auf einer DVD festgehalten

Kameramann Leopold Stübner (17) am 17. August in der Neusser St.-Elisabeth-Kirche, in der einige Augenblicke später eine Katechese mit Bischof Joachim Reinelt begann.

Dresden - Schüler des Dresdner Benno-Gymnasiums haben den Weltjugendtag in Köln und die vorausgegangenen Tage der Begegnung im Dekanat Dresden mit der Kamera begleitet. Entstanden ist eine 40-minütige Reportage, die nun als DVD zu erwerben ist.

Richard Pollacks Lieblingsszenen sind bei der nächtlichen Vigil mit Papst Benedikt auf dem Marienfeld aufgenommen: Junge Gesichter im Schein von Windlichtern. Die Bilder der betenden und singenden Jugendlichen sprechen für sich. Die unterlegte Musik unterstreicht die mit Worten kaum zu beschreibende Atmosphäre, die der 14-Jährige einfangen wollte.

Mit kleineren Beiträgen über das Schulleben im St.-Benno- Gymnasium hatten zehn Schüler mit Beginn des vergangenen Schuljahres die einige Jahre zuvor eingeschlafene Fernseh- Arbeitsgemeinschaft unter dem Namen "Benno-TV" wiederbelebt. Fachkundige Anleitung bekamen sie von den Mitarbeitern des Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanals (SAEK), der im Keller des Benno-Gymnasiums sein Dresdner Domizil hat und der auch die Technik zur Verfügung stellt.

Als Richard Pollack, der sich gerade darauf vorbereitet, katholisch zu werden, im Mai erstmals vom Weltjugendtag hörte, war ihm klar: "Ein solches Event darf sich Benno -TV auf keinen Fall entgehen lassen". Auch der 17-jährige evangelische Schüler Leopold Stübner begeisterte sich für den Gedanken, und die Jugendseelsorge des Bistums Dresden–Meißen bot ihre Unterstützung an. Leopold übernahm die Kamera, Richard war der Redakteur des kleinen Fernsehteams. Vom 11. bis 21. August bekamen die beiden Nachwuchs-Journalisten zwar kaum Schlaf, wurden dafür aber mit vielen unvergesslichen Erlebnissen belohnt.

Leopold schaffte es in den Papst-Pool

Beispielsweise gehörte Leopold zu den wenigen Journalisten, die Papst Benedikt beim Antritt seiner Rhein-Schifffahrt aus nächster Nähe aufnehmen konnten. Bereits fünf Stunden vorher musste er sich dazu im Presse-Pool einfinden und sich einem gründlichen Sicherheitscheck unterziehen.

Beim Eröffnungsgottesdienst des Weltjugendtages in der Düsseldorfer LTU-Arena hatte das Benno-TV-Team eigentlich schon alle Hoffnungen auf gute Bilder aufgegeben: Die Dresdner Pilgergruppe, mit der die beiden Jungfilmer in Köln unterwegs waren, hatte zunächst im falschen Zug gesessen.

Als die Jugendlichen eine Viertelstunde nach planmäßigem Gottesdienstbeginn am richtigen Bahnhof eintrafen, forderten Lautsprecherdurchsagen sie wegen Überfüllung des Stadions zur Umkehr auf. "Das war ‘s dann wohl", sagten sich Richard und Leopold, wagten aber dann doch noch einen Vorstoß, mit ihrem Presseausweis durch den VIP-Eingang zu gelangen. Mit Erfolg. Sie standen unmittelbar neben Kardinal Karl Lehmann und konnten seinen wenige Augenblicke später beginnenden Einzug aus nächster Nähe auf den Film bannen.

Kostproben gab es auf dem Dresdner Schlossplatz

Den ersten Teil ihrer Filmreportage konnten sich die Weltjugendtags- Teilnehmer der Region Dresden bereits vor Ort anschauen. Während der Tage der Begegnung gab es jeden Abend gegen 22 Uhr einen Zusammenschnitt des Tages auf einer großen Leinwand auf dem Dresdner Schloßplatz zu sehen. In einem provisorischen Studio im Haus der Kathedrale bereiteten Leopold und Richard diese Beiträge vor, zu denen auch ein kleines Filmteam aus der Pfarrei Leisnig-Waldheim einige Aufnahmen beisteuerte.

Bereits wenige Tage, nachdem die fertigen DVDs aus der Fabrik kamen, waren die ersten achtzig Exemplare im Benno-Gymnasium verkauft. Von ihren Mitschülern bekam das Filmteam bislang nur positive Echos – beinahe jedenfalls: "Einige haben sich beschwert, dass sie nicht länger im Bild sind", erzählt Richard.



zusätzliche Informationen

Im Büro der Bistums-Jugendseelsorge ist diese zu bekommen. Telefon: 0351 / 33 64 717 oder Email: Bistum-DD.JuSe@t-online.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 43 des 55. Jahrgangs (im Jahr 2005).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 28.10.2005

Aktuelle Buchtipps