Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Görlitz

Das ganze Land war auf den Beinen

Auch die Kirchen präsentierten sich beim "Tag der Sachsen" in Weißwasser

Wer bist du, wer bin ich? Der Spiegel vor dem Bibelmobil war beim Tag der Sachsen Besucherattraktion. Foto: Andreas Schuppert

Weißwasser (as) - Einmal im Jahr geht in Sachsen kräftig die Post ab. Dann scheint beim "Tag der Sachsen" das ganze Land auf den Beinen zu sein: Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, diesmal in Weißwasser. Und auch die Kirchen präsentierten sich in der Glasmacherstadt.

"Mir ist das zu voll hier", sagt eine junge Frau aus Sebnitz und sucht im Gedränge nach einem ruhigen Plätzchen. Sie landet in der Bautzener Straße, wo die katholische Kirche steht. Seit den Vormittagsstunden ist das Gotteshaus für die Besucher geöffnet. Die Gemeinde lädt zu Ruhe und Besinnung ein, aber auch dazu, über den Glauben ins Gespräch zu kommen. "Der große Ansturm ist es natürlich nicht", sagt Gisela Hoffmann, die die Kirche im Wechsel mit anderen Gemeindegliedern beaufsichtigt.

"Aber ich habe den Eindruck, dass sich einige doch für uns interessieren. Manche kommen auch, um sich ein bisschen auszuruhen." So wie Rudolf Bienert aus Dresden: "Ich habe sei 30 Jahren keine Kirche mehr von innen gesehen", gesteht er. "Es ist schon komisch, aber irgendwie tut es gut." Besucht hat er auch den Bibelbus, der direkt vor der Kirche stand und dessen Attraktion zwei Spiegel waren, in denen man sich verzerrt betrachten konnte. "Wer bist du, wer bin ich?", stand da angeschrieben.

Auf dem Pfarrhof herrschte reges Treiben. Der Diözesanrat sowie christliche Verbände haben ihre Stände aufgebaut und informieren über ihre Arbeit. Die Bewohner des Caritasheimes St. Hedwig in Mengelsdorf bieten ihre Produkte aus der Ergo-Therapie an. "Viel haben wir noch nicht verkauft", meint die Leiterin der Behindertenhilfe in Görlitz, Claudia Görner, "aber es ist ja noch ein bisschen Zeit." Beim Caritas- Stand interessierten sich die Besucher vor allem für das "Freiwillige Soziale Jahr" (FSJ).

Auch an anderen Orten waren die Kirchen beim Tag der Sachsen präsent. Rund um die evangelische Kirche stellten sich soziale Dienste, ökumenische Arbeitskreise und der Eine-Welt-Laden vor, der für Produkte aus dem fairen Handel warb. Auf der Familienbühne der Kirchen präsentierten die Gemeinden ein eigenes Programm. Pfarrer Christoph Lamm sang Kinderlieder, ebenso trat die Spremberger Marionettengruppe sowie die Familienband aus Hoyerswerda auf.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 36 des 55. Jahrgangs (im Jahr 2005).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 08.09.2005

Aktuelle Buchtipps