Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Erfurt

Bibel auf und hereinspaziert

Ein Tag rund um die Bibel im Erfurter Augustinerkloster

Mädchen und Jungen aus der Barfüßerschule in Erfurt berichten über Jona. Das Projekt entstand während ihres Religionsunterrichtes.

Erfurt - "Bibel auf – hereinspaziert!" war das Motto eines Bibeltages im evangelischen Augustinerkloster am 1. Juli in Erfurt. Eingeladen waren Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen.

"Sehr schön, kindgerecht und abwechslungsreich", mit dieser Einschätzung gibt Karin Bredemeyer aus Erfurt ihre Eindrücke vom ökumenischen Bibeltag wieder. Karin Bredemeyer begleitete als Elternvertreterin Schüler des Erfurter Europa-Gymnasiums zum Bibeltag ins evangelische Augustinerkloster. Die engagierte Katholikin ist zudem sicher, dass fast alle Mädchen und Jungen den einen oder anderen persönlichen Anstoß in Richtung Bibel bekommen haben.

Eingeladen zu diesem Tag, der bereits zum dritten Mal stattfand, hatten der evangelische Kirchenkreis und das katholische Dekanat Erfurt. Gemeindereferentin Cordula Hörbe berichtet, dass sich 25 Gruppen zu Mitarbeit gemeldet haben. Religionsklassen und Kindergruppen haben drei Monate ihre Gedanken und Ideen zu biblischen Büchern und Personen kreativ und einfallsreich in die Vorbereitung eingebracht.

Cordula Hörbe kam mit Kindern aus den katholischen Gemeinden der Stadt ins Augustinerkloster. "Zusammen haben wir einen Stand vorbereitet, der sich mit dem Thema Bibel und Leben im Kloster beschäftigt. Für das Kloster haben wir uns deshalb entschieden, da es ja im Juli 500 Jahre her ist, seit Martin Luther ins Augustinerkloster eintrat."

Zu denen, die mitgemacht haben, gehören Maria und Christina Schuwieth, Helene Bollig und Clara Rocktäschel. Die Mädchen erklärten im historischen Kreuzgang unter anderem das ehemalige Peterskloster in Erfurt, ließen zum Stichwort Kräutergarten an Gewürz- und Kräutersäckchen schnuppern oder halfen den Kindern beim Erstellen eines Namensschildes in Erinnerung an die Schreibtradition der altem Klöster.

Gleich um die Ecke hatten sich Schülerinnen und Schüler der Barfüßerschule einen Platz gesichert. Gemeinsam mit fünf Studenten, die in der Schule ihr Fachpraktikum absolvieren, entdeckten die Mädchen und Jungen die Jonasgeschichte. Viele blieben stehen, um den nacheinander folgenden Berichten der Mädchen und Jungen zu folgen.

Währenddessen wurde das Programm immer wieder durch Theater- und Spielaufführungen bereichert. So beispielsweise durch das Musical "Die Mauern von Jericho", zu dem das Christopheruswerk Erfurt eingeladen hatte. Und während drinnen in der Kirche noch die Mauern von Jericho brachen, ging es gleich daneben im Kreuzgang schon um das Paradies. Die "Offene Arbeit Erfurt", als Basisgemeinde ein Teil des evangelischen Kirchenkreises, hatte allerlei Farben und Schuhe bereitgestellt. Die Mädchen und Jungen konnten die Schuhe so bemalen, wie sie sich das Paradies vorstellen.

Auf die Not von Kindern in den armen Regionen dieser Erde wies die Erfurter Gruppe des Hilfswerkes Kindernothilfe hin. Pfarrer im Ruhestand Johannes Schlemmer: "Wir wollen den Tag dazu nutzen, den Kindern und ihren Lehrern zu zeigen, wie die Situation von Kindern in anderen Ländern ist. Eine Lehrerin meinte vorhin, wenn jedes Kind nur einen Euro gibt, kann schon geholfen werden …"

Nach Abschluss des Bibeltages zeigten sich alle Beteiligten zufrieden. "Rund 200 Kinder haben sich irgendwie praktisch mit in den Tag eingebracht, alle anderen waren Besucher", freut sich Cordula Hörbe. Der nächste ökumenische Bibeltag für Schülerinnen und Schüler findet voraussichtlich im Jahr 2007 statt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 28 des 55. Jahrgangs (im Jahr 2005).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 14.07.2005

Aktuelle Buchtipps