Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Endlich Grundstein gelegt

Wittenberg: Gemeinde freut sich auf neue Kindertagesstätte / Kita-Leiterin Ugowski verabschiedet

Rolf Gucinski und Bernd Keitzel vom Kirchenvorstand zeigten Gemeinde und Gästen, was in der Kupferhülse steckt, die in den Grundstein eingelassen wurde: Informationen über die Gemeinde, das Bistum, das Bundesland, Zeitungen, Münzen.. Links im Bild: Pfarrer Dr. Paul Christian. Fotos: Eckhard Pohl

Wittenberg - Nach 15 Jahren andauernder Bemühungen kann die Pfarrei St. Marien in Wittenberg endlich ein neues Gebäude für ihre Kindertagesstätte errichten. Am Fronleichnamstag wurde dafür der Grundstein gelegt. Gleichzeitig wurde die langjährige Kita- Leiterin Inge Ugowski verabschiedet

Freude in der Pfarreigemeinde in Wittenberg. Nach einem langjährigen Auf und Ab in den Bemühungen, ein neues Gebäude für den katholischen Kindergarten zu errichten, sind nun bereits mehr als die Grundmauern errichtet. Höchste Zeit also für die Feier der Grundsteinlegung, wozu die Gemeinde am Fronleichnamsdonnerstag eingeladen hatte. Zu der Feststunde waren auch Generalvikar Raimund Sternal, Vertreter der Stadt, die Verantwortliche für die Kindertagesstätten beim Caritasverband Magdeburg, Marita Magnucki, Mitarbeiter des Architektenbüros und Vertreter der Bauleute gekommen.

"Es hat etwas, am Fronleichnamstag den Grundstein für einen Kindergarten zu legen", sagte Generalvikar Sternal im Festgottesdienst. "Denn so wie sich Jesus Christus uns im Brot des Lebens schenkt, sind auch unsere Kinder ein Geschenk, die etwas mit unserem Leben machen". Es sind Geschenke von Gottes Liebe, "die Niemanden und Nichts aufgibt und immer wieder einen Neuanfang schenkt", so Sternal. "Solche Liebe brauchen die Großen wie die Kleinen."

Während des Gottesdienstes wurde auch die Leiterin der Kindertagesstätte, Inge Ugwoski, nach 28 Jahren Dienst verabschiedet. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Cordula Särchen dankte ihr für ihren langjährigen Einsatz. Sie habe mit dafür gesorgt, dass sich katholische wie nicht katholische Kinder in der Gemeinde zu Hause fühlen, so Frau Särchen. Das jedenfalls habe sie bei ihren eigenen Söhnen erlebt. Pfarrer Dr. Paul Christian betonte, Frau Ugowski habe über viele Jahre "die ganze Mannschaft der Kita-Mitarbeiter zusammengehalten", was nicht immer einfach gewesen sei. Frau Ugowski wirkte zunächst als Erzieherin in der Einrichtung und übernahm in dem 1945 gegründeten Kindergarten als erste Nicht- Schönstattschwester die Leitung.

Die neue Tagesstätte soll 50 Krippen- und Kindergartenkindern Platz bieten. Der Neubau kostet eine Million Euro, wie Bernd Keitzel vom Kirchenvorstand auf Anfrage sagte. 90 Prozent dafür würde das Bistum aufbringen, zehn Prozent finanziert die Gemeinde. Weil zum Pfarrgrundstück ein Nachbargelände dazugekauft werden konnte, wird die Kita künftig auch einen großzügigen Kinderspielplatz bieten.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 22 des 55. Jahrgangs (im Jahr 2005).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 03.06.2005

Aktuelle Buchtipps