Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Ein Vorgeschmack auf den Weltjugendtag

Neujahrsempfang im Zeichen des Besuchs von 3000 ausländischen Jugendlichen im Bistum

Ließen die Gäste etwas vom Schwung des Weltjugendtages erahnen: Ansgar Pohl, Stefan Lange und Stephani Malik.

Magdeburg (ep) -Jambo- Trommeln, Piano-Klänge und Gesang beim Neujahrsempfang des Bistums am 15. Januar in der Magdeburger Propstei. Mit ihren jugendlichen Liedern mit rhythmischen Anklängen an die Musik ferner Länder gelang es einer dreiköpfigen Jugendcombo, den geladenen Gästen einen Vorgeschmack auf das Jugendereignis der katholischen Kirche in diesem Jahr schlechthin zu geben, wenn rund 800 000 junge Menschen auf Einladung des Papstes im August nach Deutschland kommen.

Der Neujahrsempfang des Bischofs stand diesmal im Zeichen des Weltjugendtreffens. Diözesanadministrator Gerhard Feige rief denn auch die gekommenen Vertreter aus Politik und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt zur Unterstützung dieses Ereignisses auf. "Wir sollten uns bemühen wirklich gute Gastgeber zu sein, offen und herzlich", sagte der Weihbischof. Der Weltjugendtag sei eine großartige Chance, die jungen Leute am Leben der Christen in Deutschland teilhaben zu lassen. Er biete aber auch Gelegenheit, den Gästen die Schönheiten des Landes zu vermitteln und sie zu internationalen Botschaftern Sachsen- Anhalts werden zu lassen. Das Land Sachsen-Anhalt, das Bonifatiuswerk Paderborn, Lotto- Toto, Volksbank und der Bund Katholischer Unternehmer haben bereits Mittel zugesagt.

Denn dem eigentlichen Weltjugendtag vom 16. bis 21. August in Köln sind ab 11. August Tage der Begegnung in den Diözesen vorangestellt. Das Bistum erwartet dazu mehr als 3000 Gäste. Nach jetzigem Stand werden 700 Jugendliche aus Spanien, 540 aus Tschechien, 400 aus Frankreich sowie junge Leute aus Polen, Litauen, Weißrussland, der Dominikanischen Republik und Benin kommen.

Markus Konkolewski vom Diözesan-Weltjugendtagsbüro erläuterte, es werde am 13. August auf dem Magdeburger Domplatz ein gemeinsames Fest der Nationen geben. Am 14. August sollten die Jugendlichen hingegen an Gottesdiensten und Festen in den Gemeinden teilnehmen. Konkolewski erinnerte auch an die vom Weltjugendtagsbüro initiierte Gutscheinaktion in den Gemeinden, über die deutschen Jugendlichen bei dem relativ hohen Teilnahmebeitrag von 199 Euro die Fahrt zum Weltjugendtreffen nach Köln mitfinanziert werden soll.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 3 des 55. Jahrgangs (im Jahr 2005).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Montag, 14.03.2005

Aktuelle Buchtipps