Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Sprachprojekt ausgezeichnet

Bundes-Bildungsministerium prämiert Magdeburger Sprachpartnerschaften

Sprachpaten- und partnerschaft: Elke Reek (links) im Gespräch mit der Kosovarin Syhra Gashi.

Magdeburg (cpi/db) -Das Interkulturelle Beratungs- und Begegnungszentrum (IKZ) der Caritas in Magdeburg hat den zweiten Platz bei der Ausschreibung zum Europäischen Sprachensiegel 2004 belegt. Mit dem Preis würdigt das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt "Sprachpartnerschaften". Das Projekt wurde im April dieses Jahres vom IKZ und der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) ins Leben gerufen. Jeweils ein ausländischer und ein deutscher Partner bilden eine Sprachpartnerschaft. Der TAG DES HERRN berichtete in Ausgabe 32 am Beispiel von Samer Al- Sauegh und Hans-Georg Wüst über das Projekt.

Im Einzelgespräch und der individuellen Zuwendung hilft der deutsche Sprachpate seinem ausländischen Sprachschüler, die deutsche Sprache zu erlernen und zu vertiefen, sagt Tien Duc Ngyen vom IKZ. Anders als bei Sprachkursen in großen Gruppen kann der Lehrende intensiver auf den Lernenden eingehen. Der Ort des Unterrichts könne frei gewählt werden, gleich ob beim beim Einkaufen, einem Stadtrundgang oder beim Theaterbesuch. Durch eine freiwillige Paarbildung ergäben sich zudem optimale Lernbedingungen für beide Partner.

Nicht nur die ausländischen Teilnehmer lernen die deutsche Sprache, sondern auch die ehrenamtlichen deutschen Sprachlehrer können ihr Wissen über Herkunftsland, Kultur und Tradition ihres Paten erweitern. In der Zwischenzeit haben sich rund 30 Tandempaare gebildet, die sich ein- bis zweimal in der Woche für ein bis zwei Stunden treffen. Das Ehrenamtsprojekt wird vom IKZ begleitet. Bei Bedarf werden auch Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Die deutschen Sprachpaten sind zum großen Teil ehemalige Lehrer, Berufstätige, Studenten sowie Personen, die längere Zeit im Ausland gelebt haben. Bei den ausländischen Paten handelt es sich um Vietnamesen, Chinesen, Iraker, Russen, Kosovo-Albaner und russlanddeutsche Spätaussiedler. Auch in Halle hat die Caritas gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Halle-Saalkreis gute Erfahrungen mit Sprachpartnerschaften machen können.

Die Verleihung des Sprachensiegels ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro verbunden und erfolgt am 12. November im Rahmen der 17. Internationalen Sprachenmesse Expolingua in Berlin.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 44 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 29.10.2004

Aktuelle Buchtipps