Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Das Ende des Kinder-Glaubens

Bistum Magdeburg: Neuer Fernkurs Theologie

Pater Ansgar Schmidt Mühlberg / Magdeburg (mh) -"Die Kirche in unserer Region braucht Christen, die sich ein theologisches Wissen erarbeitet haben, dass über den Standard des Religionsunterrichtes hi-nausreicht." Claretiner-Pater Ansgar Schmidt aus Mühlberg an der Elbe ist davon überzeugt. Deshalb wird er den im Dezember beginnenden "Fernkurs Theologie" im Bistum Magdeburg begleiten. Wer will, kann bei dieser drei Jahre dauernden Ausbildung sein Glaubenswissen vertiefen. "Einzige Voraussetzung ist das Interesse an Glaubensfragen", erklärt P. Ansgar. Veranstaltet wird der Fernkurs von der Akademie des Bistums und der Fachakademie für Gemeindepastoral in Magdeburg sowie der Kirchlichen Arbeitsstelle "Theologie im Fernkurs" in Würzburg.

"Der Kurs bietet den Versuch einer Gesamtübersicht dessen, wie Glaube heute verstanden, erlebt und gelebt werden kann", fassen die Veranstalter das Anliegen zusammen. "Glaube in unserer Zeit", "Was die historisch-kritische Methode über Jesus von Nazareth sagen kann" oder "Gewissen, Gesetz, Freiheit: Der Mensch in sittlicher Verantwortung" -das sind drei der insgesamt 24 Themen der Lehrbriefe, mit denen sich die Teilnehmer im Selbststudium und bei den jährlich etwa sechs Konsultationstreffen am Wochenende beschäftigen werden. Wer will, kann den Kurs mit einer schriftlichen Hausarbeit und einer mündlichen Prüfung beenden. Eine entsprechendes Zeugnis berechtigt zur Teilnahme an weiterführenden Kursen.

"Theologie im Fernkurs" wurde von der Katholischen Akademie Domschule in Würzburg entwickelt. Seit 1970 gibt es dieses Angebot im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz. Insgesamt haben bisher über 26 000 Frauen und Männer aller Berufs- und Altersgruppen am Grundkurs teilgenommen.

Die Teilnahme ist übrigens auch ohne Prüfung möglich. Und auch dann ist der Fernkurs eine gute Voraussetzung für vielfältiges Engagement in Kirche und Pfarrgemeinde: P. Ansgar nennt als Beispiele die Vorbereitung von Gottesdiensten, Unterstützung von Gemeindekatechese, die Leitung eines Bibelkreises.

Der Fernkurs soll aber auch dem Einzelnen helfen, seinen Glauben in neuem Licht zu sehen. "Nicht für jeden ist eine solche Glaubensvertiefung notwendig", meint P. Ansgar. "Aber die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Glauben kann helfen, Antworten auf die Sinnfrage zu finden, die die Menschen heute beschäftigt."

Deshalb soll die Theologie, die im Fernkurs betrieben wird, keine abgehobene Wissenschaft sein. "Theologie ist oft in der Versuchung, Antworten auf Fragen zu liefern, die keiner stellt." Der Fernkurs orientiert sich vielmehr an den geistigen Herausforderungen der modernen Zeit. "Wir müssen über unseren Glauben Auskunft geben können und wieder sprachfähig werden", meint P. Ansgar. Und er sagt das vor allem im Blick auf Gespräche mit Nichtchristen.

Dabei kann die Beschäftigung mit der Theologie allerdings auch zu einer Verunsicherung des eigenen Glaubens führen. P. Ansgar hat das selbst während seines Theologiestudiums erlebt. "Es war eine starke Verunsicherung, die aber letztlich heilsam war, denn aus dem Kinder-Glauben kann dadurch ein erwachsener Glaube werden." Zwar kann man Gott auch mit der Theologie nicht beweisen, aber: "Die Auseinandersetzung mit Antworten, die die Theologie gegeben hat, kann eine Anregung für den eigenen Glauben sein und ihn auch ein Stück absichern." Den eigenen Glauben mit theologischen Erkenntnissen zu verbinden -diese Arbeit müsse jeder Einzelne selbst leisten. "Der Fernkurs kann dabei helfen", sagt P. Ansgar. Und deshalb werden Fragen des persönlichen Glaubens bei den Treffen der Gruppe auch eine Rolle spielen.

Information / Anmeldung (bis 1. Dezember): Katholische Akademie des Bistums Magdeburg, An der Moritzkirche 6, 06108 Halle. Ansprechpartner: Akademiedirektor Hans-Joachim Marchio. Tel.: 03 45 / 2 90 00-87; E-Mail: info@katholische-akademie-magdeburg.de Am 11. Dezember findet in Wittenberg der Eröffnungstag statt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 42 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Dienstag, 12.10.2004

Aktuelle Buchtipps