Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Eine Erfolgsgeschichte

Zehn Jahre Bibelturm in Wörlitz

Vielfalt der Bibel: In über 2300 Sprachen ist die Bibel übersetzt. Einen kleinen Teil dieser Übersetzungen konnten sich die Besucher des Bibelfestes in Wörlitz ansehen. Einen ganzen Tag lang gab es rund um den Kirchturm im Gartenreich, in dem die Bibelausstellung zu sehen ist, Angebote rund um das Buch der Bücher. Anlass für das Bibelfest ist das zehnjährige Bestehen des Bibelturmes, den bisher rund 135 000 Menschen besucht haben.

Wörlitz (mh) -Das zehnjährige Bestehen des Bibelturms in Wörlitz wurde am 6. August mit einem großen Bibelfest gefeiert. Der Bibelturm wurde 1994 eröffnet und ist eine ökumenische Initiative der Kirchen in Sachsen- Anhalt. Bisher war die Evangelische Hauptbibelgesellschaft Träger der Einrichtung. Im Herbst übernimmt die Evangelische Landeskirche Anhalts die Trägerschaft. Ein Beirat mit Vertretern verschiedener Kirchen koordiniert und verantwortet die Arbeit im Bibelturm.

Die katholische Kirche beteiligt sich am Bibelturms unter anderem mit einer halben Stelle, berichtet Dr. Gerhard Nachtwei, der Propst von Dessau, der auch zum Bibelturm-Beirat gehört. Die Idee, Kirche und Bibel auf diese Weise im Touristenmagnet Wörlitzer Park präsent zu machen, hält er für "genial": Die meisten Besucher besteigen den Kirchturm der St.-Petri-Kirche, in dem die Bibelausstellung untergebracht ist, um den Ausblick über die Gartenanlage zu genießen. "Auf diese Weise nehmen sie sozusagen ganz nebenbei Impulse aus der Bibel mit."

Auch Reinhard Melzer von der Kulturstiftung Dessau und Wörlitz hält den Bibelturm -trotz mancher Diskussionen -für eine "Erfolgsgeschichte". Die Statistik bestätigt das: Seit der Eröffnung im Jahr 1994 haben über 135 000 Menschen den Bibelturm besucht. "Der Bibelturm ist als Ort konzipiert, an dem Menschen mit unterschiedlichsten Prägungen und Erfahrungen der Bibel mit ihrer aktuellen Botschaft begegnen können, er will neue Zugänge zum Buch der Bücher eröffnen und auch für Diskussionen ein Forum bieten", erklärt Johannes Killyen von der Landeskirche Anhalts.

Höhepunkte in der zehnjährigen Geschichte des Bibelturmes waren 1994 die Aufführung des für den Bibelturm geschriebenen Musikstückes "Der Turm" und 1996 die Herstellung einer Bibel auf historische Art und Weise. Im März 2004 startete die evangelische Landeskirche von Anhalt hier ihr Projekt "Evangeliar für Anhalt", in dessen Rahmen Kirchengemeinden die vier Evangelien des Neuen Testaments von Hand abschreiben und illustrieren.

Das Besondere beim diesjährigen Bibelfest: Es wurde gemeinsam mit der Ferienaktion der Mitteldeutschen Zeitung veranstaltet. Die Lokalzeitung lädt an jedem Sommerferientag ihre Leser an einen anderen Ort in der Region ein, um dort gemeinsam einen Ferientag zu verbringen: Der 6. August stand ganz im Zeichen der Bibel.

Und so wurde mit verschiedensten Angeboten das Buch der Bücher aus unterschiedlicher Perspektive vorgestellt. Neben Gesprächsforen setzte der Schauspieler Ralf Esslinger Geschichten aus der Bibel pantomimisch um. Rund um die Kirche hatten sich biblische Gestalten versteckt. Kräuter, Gewürze und Tiere der Bibel waren zu entdecken. In einem Computerkabinett wurde die Bibel auf moderne Weise erfahrbar gemacht und im Wörlitzer Park ging es auf biblische Spurensuche.

Infos Bibelturm: Frank Gorgas: (0349 05) / 200 93 oder Gudrun Discher: (03 40) / 220 49 09

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 33 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 12.08.2004

Aktuelle Buchtipps