Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Aus der Region

Geistlicher Triathlon

Ein neues Angebot im Bischof-Benno-Haus Schmochtitz

Auf zum geistlichen Triathlon

Schmochtitz (as) - Mal ausspannen, zur Ruhe kommen, sich besinnen: In der gestressten Welt ist das wohl einer der dringendsten Wünsche vieler Zeitgenossen. Besinnung scheint jedoch manchmal schwieriger zu sein als gedacht: Der Alltagsstress wirkt nach, die Konzentration in der Ruhe und im Schweigen fällt schwer. Eine Alternative ist der "Geistliche Triathlon" des Projektes 25plus des Bischof-Benno-Hauses in Schmochtitz bei Bautzen, der jetzt wieder vom 17. bis 20. Juni stattfand - der Versuch, körperliche Bewegungen und geistliches Tun miteinander zu verbinden. "Auf keinen Fall Exerzitien light", versichert Projektleiter Guido Erbrich "sondern das Experiment, Leib und Seele aufeinander abzustimmen."

Die Angebote sind empfohlen, nicht erzwungen: Vormittags Fahrrad fahren mit geistlichen Stationen, am Nachmittag steht ein Spaziergang auf dem Programm. "Für diejenigen, die dann noch können und wollen, gibt es am Abend einen Lauf durch den Wald", so Erbrich. Jedes Mal stimmt ein kurzer Impuls aus der Heiligen Schrift die Teilnehmer ein. Sie sind eingeladen, darüber nachzudenken und miteinander ins Gespräch zu kommen. Diesmal war es der Jakobusbrief. Die Frauen, Männer und Kinder waren zum Teil auf dem "ökumenischen Pilgerweg" unterwegs, der auch durch die Oberlausitz führt.

Formulierung, die bei den meisten Interessenten zu Missverständnissen führte. Aus dem Konzept der "Sportexerzitien", wie sie zum Beispiel im Bistum Münster angeboten werden, entstand dann die Idee des geistlichen Triathlons. "Ein bisschen fit muss man schon sein", erläutert Erbrich eine Voraussetzung, "aber wir wollen natürlich keine Höchstleistungen vollbringen".

Bei denen jedenfalls, die daran teilnehmen, kommt das Angebot gut an. Karl-Heinz Müller aus Frankfurt am Main ist mit seiner Frau Renate öfter in Schmochtitz zu Gast. Beide haben jetzt auch am geistlichen Triathlon teilgenommen. "Etwas, was mir wirklich Kraft gibt", sagt Renate Müller. Besonders gefällt ihr die Landschaft der Oberlausitz und die Gastfreundschaft im Bischof-Benno-Haus. "Durch die ausdauernden Bewegungen, kann man sich sehr gut in geistliche, immer wiederkehrende Gedanken vertiefen", beschreibt Karl-Heinz Müller, der auch Erfahrungen mit den Sportexerzitien in Münster hat, die Wirkungen des geistlichen Triathlons. "Und es schafft eine wunderbare Gemeinschaft."

Das aber ist nur ein Projekt von 25plus im Schmochtitzer Bischof-Benno-Haus. Die Aktion mit ihren Angeboten, die vor knapp zwei Jahren ins Leben gerufen wurde, will junge Leute, verheiratet oder unverheiratet, zusammenführen und sie einander an ihrem Leben teilhaben lassen. Projektleiter Guido Erbrich hat dabei vor allem auch die vielen Alleinstehenden im Blick, für die es in den Pfarrgemeinden kaum Angebote gibt und die sich deswegen dort oft nicht zu Hause fühlen.

Kontakt: Projekt 25plus, Bischof-Benno-Haus Schmochtitz, Tel. 035935 - 220,
Ansprechpartner ist Guido Erbrich.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 26 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 24.06.2004

Aktuelle Buchtipps