Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Als "Seefahrer" nicht wasserscheu

Erste Wallfahrt von 280 Kindern aus den Grundschulen des Bistums zur Huysburg

links: Kinder aller vier kirchlichen Schulen sprachen die Fürbitten: Erstmals versammelten sich die derzeit 280 Grundschüler auf der Huysburg. rechts: Feierte mit den Grundschülern einen Wallfahrts-Wortgottesdienst: Weihbischof Feige ermutigte die Kinder, auf Jesus zu setzen.

Huysburg (ep) -Die Kinder sollten im Gottesdienst zu einer symbolischen "Seefahrt" eingeladen werden. Doch weil es so stark regnete, wurde fast der ganze Tag zu einer wirklichen Fahrt durch die Fluten. Die Mädchen und Jungen der vier katholischen Grundschulen im Bistum Magdeburg, die erstmals mit ihren Lehrern und einigen Eltern auf der Huysburg zusammenkamen, nahmen es gelassen. Zu Beginn des Wallfahrts-Wortgottesdienstes in der Klosterkirche stellten einige Kinder ihre Grundschulen in Haldensleben und Halle, Magdeburg und Oschersleben vor. Auf die Frage des Schulabteilungsleiters im Bischöflichen Ordinariat, Thomas Quecke: "Seid ihr wasserscheu?" kam natürlich ein lautstarkes "Nein" von allen 280 Kindern. So konnte die Leiterin der St.-Franziskus- Grundschule in Halle, Iris Wiese, die Grundschüler, darunter etliche nicht getaufte Kinder, zu einer großen Seefahrt einladen. Unter dem Motto "Herr bleibe bei uns" stand dabei die biblische Geschichte von Jesus im Mittelpunkt, wie er den Sturm auf dem See Genezareth zur Ruhe bringt, als seine Jünger in großer Angst sind. Kinder der Franziskus-Grundschule spielten den übrigen Mädchen und Jungen die Szene vor. Diözesanadministrator Gerhard Feige ermutigte die Schüler in seiner Predigt, sich in allen Stürmen des Lebens wie die Jünger auf dem See auf Jesus zu verlassen. Als Kinder aus jeder der Schulen später die Fürbitten sprachen, waren symbolisch Paddel, Kompass und Anker mit dabei. Und auch in der Schlussandacht ging es um die Fahrt mit dem Schiff. Hallenser Kinder spielten die Geschichte von der kleinen Schraube, die -locker geworden -sich vom Boot davon machen wollte. Doch durch das starke Drängen der Balken und Bohlen und der anderen Bauteile des Schiffes blieb die Schraube bei ihrem Dienst -ein Bild, dass auch für die Gemeinschaft von Menschen in Schule oder Kirche steht. Musikalisch wurden die Mädchen und Jungen vom Kinder-, Eltern- und Lehrersingeund -instrumentenkreis der Grundschule in Halle begleitet. Damit alle Kinder die gleichen T-Shirts anziehen konnten, hatten die Kinder im Zwischenprogramm Gelegenheit, sich mittels einer Schablone ein Schiffssymbol auf ein gelbes Oberteil zu malen. "Waren Sie als Kind auch mal frech?" "Sind Sie gern zur Schule gegangen?" Und: "Was macht ein Weihbischof so?" wollten einige Kinder von Weihbischof Feige wissen, der geduldig Auskunft gab. Auch eine kindgemäße Kirchenführung wurde angeboten. Für gute Verpflegung aller Wallfahrer hatte mit Marktleiter Frank Stöckel der Vater eines der Magdeburger Kinder gesorgt.

Eine solche Wallfahrt soll künftig aller zwei Jahre stattfinden und jeweils von einer anderen Grundschule vorbereitet werden.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 20 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 13.05.2004

Aktuelle Buchtipps