Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Bereit für die Aufgaben der Zeit

Verein katholischer Kaufleute in Leipzig feierte den 120. Gründungstag

Leipzig (dw) -"Auch wenn der Verband von 1940 an jahrzehntelang verboten war, sein Geist blieb doch lebendig", sagte der Leipziger Propst Lothar Vierhock in seinem Grußwort an die Leipziger Ortsgemeinschaft der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV). Mit Gästen aus ost- und westdeutschen Gemeinschaften feierten die Leipziger KKVer am letzten Aprilwochenende den 120. Jahrestag ihrer Gründung.

Christliche Kaufleute der Gründungszeit fanden im KKV eine Beheimatung und gleichzeitig einen Interessenverband. Anliegen war es von Anfang an, christliche Werte in das Berufsleben hineinzutragen. Auch in der Zeit des Nationalsozialismus und später in der DDR geriet dieses Anliegen nicht in Vergessenheit.

Gertrud Dietl, die als ostdeutsche Vertreterin im KKV-Bundesvorstand mitarbeitet, betont in diesem Zusammenhang die Rolle der Kaufmanns-Gedächtniskirche St. Bonifatius, die KKVer zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Kaufleute in Leipzig-Connewitz gebaut hatten. Die Kirche sei in der Zeit des Verbots eine unübersehbare Stätte der Gemeinschaft und der Erinnerung gewesen und habe zudem insbesondere in Zeiten der Messe als Treffpunkt für christliche Kaufleute aus Ost und West fungiert. So sei es kein Zufall gewesen, dass die Leipziger KKV-Ortsgemeinschaft vor dreizehn Jahren die erste war, die sich nach der Wende in Ostdeutschland wieder gründete. "Lebt nicht an den Aufgaben vorbei, die eure Zeit stellt ..." heißt das Leitwort aus dem Römerbrief, das sich der Verein in Leipzig gewählt hat. Als eine der dringlichsten Aufgaben der heutigen Zeit sehen die mittlerweile 44 Mitglieder die Förderung von Zukunftsperspektiven für junge Menschen.

Konkreter Ausdruck ihrer Sorge ist der 1997 auf Bundesebene gegründete Solidarfonds "Ausbildungsplätze"

Die Ausbildungsplätze werden aus Spendenmitteln mit maximal der Hälfte der jeweils tariflich gültigen Ausbildungsvergütung für die gesamte Ausbildungszeit mitfinanziert. Vier Ausbildungsplätze konnte die Ortsgemeinschaft Leipzig bereitstellen oder vermitteln. Der Leipziger Jugendamtsleiter Dr. Siegfried Haller, der als Gast an der Jubiläumsfeier teilnahm, dankte dem KKV für dieses Engagement.

Höhepunkte des Festwochenendes waren der Besuch eines Orgelkonzertes des Gewandhausorganisten Michael Schönheit, ein Begegnungsabend im Gemeindehaus der St.-Bonifatius-Gemeinde und ein Festgottesdienst mit dem Dresdner Weihbischof Georg Weinhold.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 19 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 06.05.2004

Aktuelle Buchtipps