Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Gemeinsam Ostern feiern

Nuntius Dr. Erwin Josef Ender besucht das Bistum Dresden-Meißen

Dresden (kpi/tdh) -Erzbischof Dr. Erwin Josef Ender, der neue Apostolische Nuntius für Deutschland, wird auf Einladung von Bischof Joachim Reinelt die Kar- und Ostertage im Bistum Dresden-Meißen verbringen. Gemeinsam werden sie die großen Gottesdienste feiern: So den feierlichen Gottesdienst zum Gründonnerstag, die Karfreitagsliturgie und das Hochamt zum Ostersonntag in der Kathedrale des Bistums, der ehemaligen Hofkirche in Dresden.

Dazu kommt die gemeinsame Feier der Osternacht in der Dresdner Herz-Jesu-Kirche an der Borsbergstraße, Beginn ist am 11. April um 5 Uhr. Die Gottesdienste in der Kathedrale werden unter anderem durch die Dresdner Kapellknaben musikalisch gestaltet. Beginn ist am Gründonnerstag um 20 Uhr, am Karfreitag um 15 Uhr und am Ostersonntag um 10.30 Uhr.

Der Nuntius ist der diplomatische Vertreter des Vatikans. Als regulärer Botschafter vertritt er den Vatikan bei einem anderen Staat. Zugleich hat er als Vertreter des Papstes gegenüber der jeweiligen Ortskirche die Aufgabe, das Einvernehmen zwischen der Ortskirche und der Gesamtkirche zu gewährleisten.

Erzbischof Erwin Josef Ender wurde im Jahr 1937 im schlesischen Steingrund, in der Grafschaft Glatz, geboren. Durch die Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg kam er mit seinen Eltern ins westfälische Münster. Erwin Josef Ender ist Priester des Bistums Münster, seit 1970 im Diplomatischen Dienst des Vatikans tätig. 1990 wurde er zum Bischof geweiht. Bis 1997 war er Nuntius im Sudan, ab 2001 Nuntius in Prag. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn Ende November 2003 zum Apostolischen Nuntius für Deutschland.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 15 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 08.04.2004

Aktuelle Buchtipps