Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Frauen im Senegal

Fotoausstellung in der Dresdner Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Begegnung: Die Ausstellung mit Frauenporträts aus dem Senegal traf bereits zur Eröffnung auf reges Interesse.

Dresden -Die großen Fenster des Gründerzeithauses in der Dr.-Friedrich-Wolf-Straße 2 gegenüber dem Bahnhof Dresden- Neustadt waren ungewöhnlicherweise am Abend hell erleuchtet: Vernissage der zweiten Ausstellung in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Dresden-Meißen (ELFB). Seit ihrem Umzug aus der Bautzener Straße hat sie die räumliche Möglichkeit dazu

Christian Wiesmann, als Berater der ELFB tätig, holte die Bilder nach Dresden. Sein Freund Georg Sturm, bayerischer Bio- Gärtner, hat drei ungewöhnliche Hobbies: Engagement für Afrika, Fotografieren und Trommeln. Folgerichtig wurde die Ausstellungseröffnung seiner farbigen Fotoporträts senegalisischer Frauen mit intensiven Trommelrhythmen Dresdner Hobbytrommler begleitet. Bis zum 30. April ist die Ausstellung in der Beratungsstelle zu sehen. Sie wirbt zugleich für den gemeinnützigen Verein "Kinderhilfe Senegal e. V.", der in Baila, Region Casamace, drei Projekte ins Leben gerufen hat und weiter betreut: eine École maternel, das heißt eine kindergartenähnliche Vorschule, ein Zentrum zur Tischlerausbildung und ein Ausbildungs- und Infozentrum für Frauen, unter anderem mit Schneiderei, Batikwerkstatt, Korbflechterei, Seifenherstellung, Saftküche und vor allem einem Kommunikationsraum für den Austausch über frauenspezifische Probleme wie Familienplanung oder die immer noch praktizierte Beschneidung. Diese Selbsthilfe-Projekte sind noch auf Unterstützung aus Europa angewiesen.

Die Fotos der Ausstellung sind zumeist in Baila entstanden und zeigen schöne, selbstbewusste Frauen in ihren farbigen Gewändern bei den verschiedenen Tätigkeiten. Die Gäste der Vernissage wurden außer mit den ins Blut gehenden Rhythmen mit einem Glas Bisap, einem aromatischen Früchtetee, und einem senegalesischen Reisgericht auf das fremde Land eingestimmt.

Mit derartigen Ausstellungen möchte die Beratungsstelle auf ihre Tätigkeit aufmerksam machen und die Schwelle für Menschen in problematischen Lebenssituationen niedrig halten und sie ermutigen, professionellen Rat zu suchen.

Ursula Wicklein

Info und Kontakt:
(03 51) 8 04 44 30;
www.efl-bistum-dresdenmeissen.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 14 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 01.04.2004

Aktuelle Buchtipps