Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Standpunkte, Wünsche und Sehnsüchte

Jugendfeier für konfessionslose Mädchen und Jungen in Dresden

Dresden (kpi/mb) -Es ist ein Wunsch, den viele junge Menschen teilen: An der Schwelle vom Kind zum Erwachsenen an einem Ritus teilnehmen zu können, der ihren Abschied von der Kindheit öffentlich macht. Mit einer Feier in der Dresdner Kathedrale am Samstag, dem 20. März um 10 Uhr wollen zwölf konfessionslose junge Leute in Dresden sich diesen Wunsch erfüllen. Ins Leben gerufen haben die Idee der Dresdner Jugendfeier Jesuitenpater Michael Beschorner und Domvikar Bertram Wolf. Inzwischen ist mit Lehrerin Joane Tobisch noch eine Frau zum Betreuerteam hinzugestoßen. Auf zwei Informationsabenden im Juni und September 2003 wurden zunächst Fragen, Vorstellungen und Wünsche der Heranwachsenden und ihrer Eltern gesammelt. In weiteren sechs Treffen haben sich die Jugendlichen seither mit ihren Begleitern auf die Feier vorbereitet.

Mit Rollenspielen und Diskussionen wurden dabei Themen wie Mitmenschen, meine Familie und Herkunft, Zukunftspläne oder Fragen zu Trauer und Tod behandelt. Zur Vorbereitung der Jugendlichen gehörten der Besuch eines Mittagstischs für sozial Bedürftige und eine Nachtwanderung in der Sächsischen Schweiz.

Die Jugendfeier solle jungen Menschen helfen, so Domvikar Wolf, sich an der Schwelle des Erwachsenwerdens mit lebenswerten Haltungen auseinander zu setzen. "Mit der Feier machen die Jugendlichen ihre Standpunkte, Wünsche und Sehnsüchte öffentlich. Damit ist die Feier auch ein Impuls für die Gesellschaft, diese Anliegen aufzunehmen." Während der Feier werden die Teilnehmer im Alter von 14 bis 16 Jahren unter anderem Wünsche für ihre Zukunft austauschen und Grußworte ihrer Eltern hören. Festredner ist Pfarrer Frank Richter. Ebenfalls zur Feier gehört ein Segensgebet. Im Anschluss findet ein Empfang im Haus der Kathedrale statt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 12 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 18.03.2004

Aktuelle Buchtipps