Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Görlitz

Loesungen fuer bessere Auslastung gesucht

St. Johannes-Haus Cottbus: Unerwartete Seminarausfaelle erfordern neue Massnahmen

Bildungshaus mit christlichen Angeboten : Das St. Johannes-Haus (rechts) steht in unmittelbarer Nähe zur Cottbuser Propsteigemeinde.

Cottbus (ks / tdh) -Viele Gruppen und Einzelpersonen -nicht nur aus dem Bistum Görlitz -haben das, was in einem Werbespruch des Cottbuser St.-Johannes- Hauses steht, in den letzten Jahren selbst erfahren: "Ein Ort der Begegnung, wo Gastfreundschaft gepflegt wird und Bildung gleichzeitig Begegnung ist, die innerlich reich macht."

Dass dieser Reichtum auch in Zukunft so bleibt, dafür trägt Leiterin Edith Schiersch schon seit 1987 Sorge. Doch kürzlich flatterte ein Brief ins Haus, der der Leiterin das ein oder andere Kopfzerbrechen bereitet. Dient das Haus zwar in erster Linie der kirchlichen, caritativen und religiösen Bildungsarbeit, so nutzten aber auch viele nicht kirchliche Gruppen die mit moderner Technik ausgestatteten Tagungsräume. So kamen etwa sechsmal jährlich Zivildienstleistende nach Cottbus und hielten ihre Seminare im St.-Johannes-Haus ab.

Bis jetzt, denn durch den Brief wurde Leiterin Schiersch mitgeteilt: "Die vom Bundesamt angebotenen staatsbürgerlichen Seminare für Zivildienstleistende müssen auf Grund der Haushaltssituation des Bundes zur Jahresmitte 2004 eingestellt werden." Der ersatzlose Ausfall dieser fest einkalkulierten Seminare schmerzt sehr. "Noch liegt das Kind nicht im Brunnen", besänftigt Schiersch. "Soweit soll es auch gar nicht erst kommen."

Engagiert geht die Leiterin nun in die Offensive, um den wirtschaftlichen Bestand des Johanneshauses mit seinen christlichen Angeboten langfristig zu sichern. An Wochenenden des Winterhalbjahres ist die Bildungseinrichtung mit seinen 33 Betten in Einzel- und Doppelzimmern und einer Ferienwohnung fast durchgängig mit Kursen belegt. Für die Tage Montag bis Freitag und besonders das Sommerhalbjahr wirbt Schiersch nun verstärkt um Gäste aus nah und fern und bietet Cottbus mit seinem touristischen Ambiente an. Eine erste Entscheidung, um auch im Sommer das Haus voll auslasten zu können: Der bisherige Betriebsurlaub im Sommer entfällt für die sieben Mitarbeiter, so dass das Haus ab jetzt ganzjährig offen gehalten werden kann. Gespräche mit Institutionen in der Region haben begonnen und werden fortgeführt.

Zudem hofft Leiterin Edith Schiersch auch weiterhin auf viele Besuche von Pfarrgemeinden und Familien aus dem Bistum oder von weiter entfernten Gästen, die die Gastfreundschaft des Hauses in Anspruch nehmen.

Nähere Informationen zu Angeboten des St.-Johannes-Hauses:

Adolph-Kolping-Straße 16,
03046 Cottbus,
Tel.: (03 55) 38 06 60,
Fax: (03 55) 38 06 68, oder per E-Mail an:
leitung@st-johanneshaus.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 7 des 54. Jahrgangs (im Jahr 2004).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Samstag, 14.02.2004

Aktuelle Buchtipps