Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Neben Rathaus, Marktplatz und Kirche

Aschersleben: Caritas-Trägergesellschaft investiert in Altenpflegeplätze und Seniorenwohnungen

Grundsteinlegung: Domkapitular Brozek verschließt die kupferne Hülse mit Zeitungen, Münzen, einer Urkunde. Neben ihm: Pfarrer Eisenmann, Ministerialdirigent Reckers vom Sozialministerium und rechts der Präsident des Regierungspräsidiums Halle, Leimbach.

Magdeburg/ (cpi/db/tdh) -Auf dem Gelände Tie 24-27 in unmittelbarer Nähe von Rathaus, Marktplatz, katholischer Kirche und einem Park in Aschersleben errichtet die Caritas derzeit ein Seniorenzentrum mit Altenpflegeheim, altengerechten Wohnungen und einem Seniorentreff. Voraussichtlich ab April 2006 sollen die 50 stationären Altenpflegeplätze und zwölf altengerechte Wohnungen bezugsfertig sein. Dies wurde am 10. Dezember bei der Grundsteinlegung bekannt, wobei sich der Termin auch schon für das Richtfest geeignet hätte, da ein Teil des Bauvorhaben bereits ein erhebliches Stück vorangekommen ist.

Während die altengerechten Wohnungen in die Altbausubstanz zweier großer denkmalgeschützter Ackerbauern-Häuser aus dem 16. Jahrhundert integriert werden, sind die Pflegeplätze in einem sich nach hinten anschließenden Neubau vorgesehen. Mit dessen Errichtung entsteht ein so genanntes Altenpflegeheim der vierten Generation: In Hausgemeinschaften werden vor allem altersverwirrte Menschen gepflegt und betreut. Für die neun bis zehn Bewohner je Wohneinheit werde tagsüber eine Bezugsperson da sein, die die Rolle einer Hausfrau übernimmt. Sie soll in Blicknähe der Bewohner das Essen zubereiten, Wäsche waschen, beim Ankleiden helfen. 25 bis 30 Mitarbeiter werden in dem neuen Altenpflegekomplex einen soliden Arbeitsplatz finden, wie der Geschäftsführer der Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius, Hans- Georg Stockhausen, betonte.

Rund sieben Millionen Euro investiert die Trägergesellschaft in den Komplex, wobei die Baukosten für das Altenpflegeheim mit 3,6 Millionen Euro von Bund und Land getragen werden. Der Eigenanteil des Trägers wird mit knapp 2,4 Millionen Euro veranschlagt. Die Restsumme setzt sich aus Mitteln des Landkreises Aschersleben-Staßfurt, der Stadt und des Landesamtes für Denkmalschutz zusammen. Das Deutsche Hilfswerk und die ARDFernsehlotterie unterstützen das Bauvorhaben mit dem Höchstsatz von 500 000 Euro.

Anlässlich der Grundsteinlegung brachten Kinder der christlichen Tagesstätte "Geschwister Scholl" ein adventliches Ständchen -Symbol auch dafür, dass die Pfarrgemeinde mit den künftigen Bewohnern und Mitarbeitern in gutem Miteinander leben will.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 51 des 53. Jahrgangs (im Jahr 2003).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 19.12.2003

Aktuelle Buchtipps