Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Görlitz

Ein Modell mit Zukunft

In Spremberg eröffnet im Januar eine Kindertagesstätte in Trägerschaft eines katholischen Vereins

Spremberg -Sinkende Einnahmen, weniger Katholiken, leere öffentliche Kassen -dazu kommen Einsparungen besonders im sozialen Bereich. Auch den kirchlichen Einrichtungen steht das Wasser inzwischen bis zum Hals. Neue Ideen und Initiativen sind gefragt -und der Mut, etwas anzupacken.

Ein tragfähiges Modell dafür, wie auch in Zukunft konfessionelle soziale Einrichtungen weiter bestehen können, ist ein Projekt, das Spremberger Katholiken angeschoben haben und das jetzt kurz vor seiner Verwirklichung steht. Mit dem Ziel, einen Kindergarten mit kirchlicher Anbindung zu eröffnen, haben Vertreter aus den Familienkreisen der St.-Benno-Gemeinde im Januar den Verein "Katholische Elternschaft Spremberg" (KESS) gegründet. "Eine reine Elterninitiative", sagt Bernhard Weinert, heute Stellvertreter des Vereinsvorsitzenden.

Bestrebungen für einen katholischen Kindergarten in Spremberg hat es schon vor der Wende gegeben -da die Caritas und das Bistum später aus finanziellen Gründen dafür nicht in Frage kamen, gründeten die Spremberger einen eigenen Verein, der die Trägerschaft nun übernehmen wird.

Dabei standen die Sterne für die neue Kindertagesstätte, für die zurzeit ein Teil des Gemeindezentrums umgebaut wird, erstmal gar nicht so günstig. Bei dieser Bevölkerungsentwicklung zu riskant, lautete einer der vielen Einwände. Der Kirchenvorstand, für die Vermietung der Räume zuständig, wollte verständlicherweise zunächst auch nicht mitmachen, weil er befürchtete, auf den Kosten sitzen zu bleiben, wenn es schief geht.

Das wirtschaftliche Risiko, so versichert Bernhard Weinert, liege aber einzig und einzig allein beim Verein. Die Kosten für den Umbau in der oberen Etage des Gemeindezentrums sowie für die Anschaffung der Innenausstattung-rund 50 000 Euro -muss KESS mit seinen 31 Mitgliedern selbst berappen.

Inzwischen sind auch die letzten bürokratischen Hürden genommen -die neue Einrichtung ist Bestandteil des Kita-Bedarfsplans des Landkreises Spree- Neiße, was bedeutet, dass die laufenden Kosten -Gehälter der Angestellten, Mieten -von der öffentlichen Hand übernommen werden, abzüglich eines Trägeranteils von zwei bis drei Prozent. Darüber wird zurzeit verhandelt.

Richtig los geht es am 2. Januar 2004, an dem die neue Einrichtung dann auch offiziell eingeweiht wird. Die Eltern konnten sich am 18. November schon mal selbst ein Bild vom Konzept machen -KESS veranstaltete einen Informationsabend. "Die Angebote richten sich natürlich nicht nur an katholische Eltern", erklärt Bernhard Weinert. Evangelische Christen und Konfessionslose seien ebenso angesprochen.

Gut katholisch wird es dann aber schon zugehen: Dem Konzept, das auch bei staatlichen Stellen große Beachtung fand, liegt die Montessori-Pädagogik zugrunde, erläutert Sylvia Malyssek, designierte Leiterin des neuen Kindergartens in Spremberg. Der Alltag der Kleinen werde sich am Kirchenjahr orientieren. Christliche und nicht christliche Kinder sollen gemeinsam einen Ort erleben, an dem sie gegenseitige Nächstenliebe erfahren und sich wohlfühlen. Glaubens- und Wertevermittlung seien ebenso wichtig wie die Einübung von Toleranz, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. 39 Mädchen und Jungen werden von insgesamt vier Mitarbeiterinnen betreut. "Rund 30 Kinder werden von Anfang an dabei sein", sagt Sylvia Malyssek. Die Zahl der Anträge werde vermutlich höher sein als die Aufnahmemöglichkeiten.

Inzwischen wird aber im Gemeindezentrum fleißig gewerkelt -Funktionsräume und sanitäre Anlagen müssen noch hergerichtet werden. Bis zur Eröffnung soll alles fertig sein. Dann wird erstmal gefeiert. "Wir haben viele fleißige Helfer", freut sich die Kita-Leiterin über den Zuspruch, den das Projekt auch durch die Gemeinde erfährt.

Unterstützung erhofft sich der Verein, der in dieser Form in den ostdeutschen Bistümern einmalig ist, auch von Gemeinden aus der Diözese. "Spenden sind immer gern willkommen."

Andreas Schuppert

Kontakt:
Katholische Elternschaft Spremberg e.V.,
c/o Katholisches Pfarramt St. Benno,
Bergstraße 32,
03130 Spremberg,
Tel. (0 35 63) 24 11

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 47 des 53. Jahrgangs (im Jahr 2003).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Montag, 24.11.2003

Aktuelle Buchtipps