Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Bevor die ersten Wallfahrer kommen

Malteser sorgen für das Gelingen der Bistumswallfahrt

Pappsitze für die Wallfahrer Magdeburg / Huysburg (ep) -Wenn am Sonntagmorgen auf der Huysburg die ersten Wallfahrer eintreffen, sind 60 Malteserinnen und Malteser schon lange da. Unter Leitung von Zugführer Gerhard Mandla aus Magdeburg haben sie dann bereits für vieles gesorgt, was zum Gelingen der Bistumswallfahrt beiträgt. "Am Samstag, 15 Uhr, treffen Helfer aus allen unseren Gliederungen auf der Huysburg ein", sagt Malteser-Hilfsdienst- Bezirksgeschäftsführer Martin Schelenz. "Dann heißt es Zelte aufrichten, Feldküchen betriebsbereit machen, Sitzkartons zusammenfalten."

So muss zum Beispiel ein Sanitätszelt mit Einrichtung aufgestellt werden. Acht Helfer werden unter Leitung von Malteser-Diözesan-Arzt Norbert Berrens am Sonntag die medizinische Begleitung der Wallfahrer absichern, also unter ihnen präsent sein, um sie bei Notfällen "vom Wespenstich bis zum verstauchten Fuß" zu versorgen. Zudem werden zwei Krankentransport-Fahrzeuge bereitgehalten. "Vor zwei Jahren hatten wir eine Frau mit schweren Herzproblemen zu versorgen", erinnert sich Schelenz.

Je ein Zelt sowie Klapptische und -bänke werden am Samstagnachmittag bei den beiden Feldküchen aufgestellt. "In der Küche unserer Magdeburger Dienststelle (nahe der Kirche) soll es Erbsensuppe geben, die Köthener werden auf der Wiese am Wallfahrtshaus Wurstgulasch mit Nudeln anbieten", weiß Schelenz. Damit der Mittagsimbiss pünktlich fertig ist, müssen die Küchenmannschaften am Sonntag in aller Frühe aufstehen, Kartoffeln werden jedoch bereits am Samstag geschält. Die Feldküchen gehören dem Katastrophenschutz. In dem die Malteser die fahrbaren Kochstellen einsetzen, üben sie zugleich für den Katastrophenfall. "Als vor einem Jahr Städte und Dörfer entlang von Elbe und Mulde überflutet waren, konnten wir unser Können unter Beweis stellen. Wir hatten die Versorgung von in der Deichsicherung eingesetzten Feuerwehrleuten und Bundeswehrsoldaten in der Region Aken zu sichern", sagt Schelenz. Zu Kuchenbasar laden jedes Jahr die Ballenstedter Malteser ein - auch für sie wird am Samstag ein Zelt errichtet.

"Eine große Arbeit ist immer die Bereitstellung der 500 Pappsitze", sagt Schelenz. "Große Stapel gefalteter Pappen müssen dafür bewegt werden. Wer kann, sollte am Wallfahrtstag seinen Sitz selbst aufstellen und am Ende wieder zusammengelegt abgeben", bittet der MHD-Chef im Namen der Helfer.

"Samstag abend 18 Uhr sind dann -wenn irgend möglich -alle Vorarbeiten abgeschlossen, denn dann halten wir mit einem der Benediktiner Gottesdienst in der Kirche", sagt Schelenz. Im Anschluss daran wird gemeinsam gegrillt. "Die Wallfahrt ist auch deshalb ein ganz wichtiger Höhepunkt für uns im Jahr, weil wir uns alle wieder sehen", sagt Schelenz.

Am Morgen darauf steht dann der Einsatz im Mittelpunkt. Dazu gehört auch, dass zehn ehrenamtliche Gruppenleiter der Malteser-Jugend Angebote für die Kinder und Jugendlichen bereithalten. Rund um die Malteser-Jurte sollen in diesem Jahr Blumentöpfe bemalt und Blumen und Kräuter gesät werden. Außerdem werden gasgefüllte Luftballons mit guten Wünschen in den Himmel steigen. Und diverses Spielgerät steht ohnehin immer bereit ...Nicht zuletzt gerade in diesem Jahr, in dem der MHD in Deutschland 50 Jahre alt ist, werden die Malteser an einem Stand am Sanitätszelt über ihr Engagement sowie über die 900-jährige Geschichte des Malteser-Ritterordens informieren.

Wer gehbehindert ist, kann am Wallfahrtstag ab 8.30 Uhr mit einem der sechs Malteser-Pendel-Kleinbusse vom Meilenstein und von Röderhof hinauf zur Huysburg und nach der Wallfahrt wieder hinunter fahren.

Stichwort: Malteser in sachsen-Anhalt

1990 in Sachsen-Anhalt gegründet, sind heute beim Malteser Hilfsdienst (MHD) im Bistum Magdeburg 75 Mitarbeiter, 35 Zivildienstleistende und einige ABM-Mitarbeiter beschäftigt. Sie werden von vielen Ehrenamtlichen unterstützt. Dienststellen bestehen in Ballenstedt, Calbe, Dessau, Haldensleben, Halberstadt, Halle, Köthen, Magdeburg und Zeitz. Der MHD bietet in Sachsen-Anhalt zahlreiche Dienste an: Kranken- und Behindertenfahrdienst, Essen auf Rädern, Kleiderkammern, Sozialstationen, Soziale Dienste, Kinder- und Jugendarbeit, Altkleidersammlungen, Hausnotruf-Dienst, Erste-Hilfe-Kurse. -Aus dem Hospitalorden vom heiligen Johannes von Jerusalem (1099 gegründet) hervorgegangen, wurde in Deutschland 1953 -also vor 50 Jahren -der MHD gegründet. Die Malteser sind weltweit in 42 Ländern vertreten. In Deutschland gibt es über 600 Dienststellen des MHD, dazu 11 Krankenhäuser der Malteser Werke und acht Einrichtungen der Altenhilfe. Von den 900 000 Mitgliedern sind 30 000 ehrenamtlich aktiv. Weitere Infos: www.malteser.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 0 des 53. Jahrgangs (im Jahr 2003).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Mittwoch, 03.09.2003

Aktuelle Buchtipps