Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Magdeburg

Eine Chance für den Glauben

Oschersleben: Gemeinde müht sich um tieferen Glauben / Impuls zum Pastoralen Zukunftsgespräch

Geistlicher Impuls in der Pfarrkirche: Vor allem Senioren konnten an den morgendlichen Werktagsgottesdiensten zum Tagesthema teilnehmen. Rechts: Pater Martin.

Oschersleben (ep) -"Die 14 Tage sollen immer wie ein kleiner Katholikentag für die Gemeinde sein. Wir möchten möglichst viele quer durch die Generationen ansprechen", sagt Pater Martin Benning. "Die Mission soll vor allem die Kerngemeinde darin bestärken, froh miteinander den Glauben zu leben. Die Leute sollen erfahren: Der Glaube tut wirklich gut."

Genau das scheint Oblatenpater Benning und seinem Mitbruder Klaus Söhnel aus Gelsenkirchen gelungen zu sein. Rosel Runge, Monika Brudlewski oder Karl Kramer aus der Oscherslebener St.-Marien-Gemeinde beurteilen das jedenfalls so. Frau Runge hat zum Beispiel die Tauf- und Firm-Erinnerungs- Feier gut gefallen. Besonders die Möglichkeit, während des Gottesdienstes zu den Patres zu gehen und vor ihnen persönliche Anliegen und Sorgen auszusprechen, sei bei vielen gut angekommen, sagt die 57-jährige Oscherslebenerin.

Den Familien, die dabei waren, habe der samstägliche "Gang in den Morgen" imponiert, erzählt Monika Brudlewski (57). Gemeinsam mit Pater Söhnel seien die Eltern und ihre Kinder um 7 Uhr losgegangen, um zwei Stunden den Morgen in der Natur zu erleben, zu beten, zu singen, aber auch fröhlich zu plaudern und gemeinsam zu frühstücken. Ein weiterer Höhepunkt sei ein Gottesdienst für Kleinkinder und ihre Eltern mit Segnung der Kinder gewesen.

Wochentags gab es jeden Morgen zum jeweiligen Tagesthema einen Impuls. Vor allem Senioren konnten daran teilnehmen. "Für uns war es schön, den Tag mal etwas besinnlicher zu beginnen", sagt Karl Kramer (74). Fast jeden Abend war die Gemeinde zum Gottesdienst und Glaubensgespräch (Themen: Kinder und Glauben, "Die Bibel -Geschichte oder Geschichten?" ...) eingeladen. "Es könnte noch 14 Tage so gehen", sagt denn auch Agnes Schulte. "Gemeinschaft in der Kirche zu erleben, das ist schön." Die 84-Jährige war zum Beispiel beim Gottesdienst mit Feier der Krankensalbung dabei.

Aber auch die Jugendlichen haben die Patres eingeladen. "Aktion Sorgenschiff" hieß ein Angebot, bei dem die jungen Leute kleine Flöße bastelten und in der Dunkelheit gemeinsam mit einem Teelicht und ihren persönlichen Anliegen die Bode hinunterfahren ließen. "Wir verstehen die Gemeindemission als Ergänzung zur normalen Seelsorge", sagt Pater Martin. Vor einem Jahr hatte er mit den Oscherslebenern die Tage inhaltlich vorbereitet.

Pfarrer Walter Richter ist "sehr froh, dass der Impuls von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Freude aufgenommen wurde". 800 Einladungen hatten Gemeindemitglieder in die Haushalte gebracht. So habe sich auch der eine oder andere Fernstehende ansprechen lassen. "Nachdem wir mit neuem Kindergartengebäude, Altenpflegeheim und Kirchenrenovation vieles äußerlich erneuert hatten, war es nun Zeit -auch im Blick auf das Pastorale Zukunftsgespräch -etwas für die innere Erneuerung zu tun", so der Seelsorger.

Infos:
Pater Martin Benning,
Oblatenkloster,
Gelsenkirchen,
Tel. (02 09) 9 25 10
Tel: (01 79) 4 31 02 00
Fax: (02 09) 9 25 11 92
E-Mail: benning@oblaten.de.
Internet: www.gemeindemission.info

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 21 des 53. Jahrgangs (im Jahr 2003).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Dienstag, 01.07.2003

Aktuelle Buchtipps