Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Aus der Region

Neue Zielgruppe

Guido Erbrich, Referent für "25 plus"

Guido Erbrich: '25 plus' eine neues, notwendiges Angebot. "25 plus" heißt ein Angebot im Bistum Dresden-Meißen, das sich an junge Erwachsene ab 25 Jahr wendet. Angeboten werden Wochenenden und Aktionen zu verschiedenen Themen. Der TAG DES HERRN sprach mit Guido Erbrich, Referent für "25 plus":

Frage: Herr Erbrich, ist "25 plus" etwas völlig Neues?

Erbrich: Für unser Bistum ja. Dass es ähnliche Angebote irgendwo anders gibt, kann ich nicht ausschließen, aber ich habe nichts gefunden. Auch eine Suche im Internet war erfolglos.

Frage: Warum ist "25 plus" -ein Angebot für Erwachsene ab 25 Jahre notwendig?

Erbrich: In unserer kirchlichen Seelsorgearbeit herrscht weitgehend noch die traditionelle Vorstellung von den Entwicklungsstufen eines Menschen. Erst ist jemand ein Kind, dann ein Jugendlicher, für kurze Zeit wird er junger Erwachsener, dann heiratet er und ist ab dann ein "Fall" für die Familienpastoral. Diese Sicht stimmt heute nicht mehr. Am deutlichsten wird das bei den Leuten, die sich -auch in unseren katholischen Gemeinden -zur Trauung melden. Auf dem Aufgebot steht nämlich häufig eine gemeinsame Adresse. Viele sind älter als 30, wenn sie heiraten, manche leben da schon jahrelang zusammen und führen eine echte Partnerschaft, oft mit Kind. Dann gibt es viele, die sehr lange als Single leben. Und es gibt natürlich die jungen Familien. Diese bunt gemischte Gruppe zwischen Mitte 20 und etwa 40 Jahren wird von der Kirche als Zielgruppe kaum wahrgenommen.

Frage: Die ersten beiden Kurse haben stattgefunden. Wie sind die Erfahrungen?

Erbrich: Äußerst positiv. Da die Kurse mit Kinderbetreuung angeboten werden, waren viele junge Familien mit ihren Kindern da. Im März ging es um das Thema "Zwischen Stasi und Schlagersüßtafel -süßsauere Erinnerungen an die DDR" und am Palmsonntags-Wochenende wurden von Erwachsenen und Kindern gemeinsam Gospels und neue Kirchensongs gesungen. Bei diesen Kursen kamen jedes Mal auch Ideen, wie das Programm weiter gestaltet werden kann. Insgesamt betonten alle die Notwendigkeit eines solchen Angebotes. Das Bischof- Benno-Haus ist dafür auch bestens geeignet.

Frage: Welche Akzente setzen Sie mit "25 plus"?

Erbrich: "25 plus" betrifft eine Generation, die verschiedene Erfahrungen mitbringt: Da gibt es diejenigen, die die traditionelle Jugendhaus-Arbeit erlebt haben. Und da gibt es die Leute, die von den Studentengemeinden geprägt sind und jetzt wieder in den Pfarrgemeinden leben. Beide wollen wir gleichermaßen ansprechen und zusammenbringen. Eine weitere Besonderheit unseres Programm ist: Grundsätzlich sollen auch Kinder dabei sein können. Bei der Generation, die wir erreichen möchten, ist es nun mal so, dass ein Teil Kinder hat. Und unser Angebot steht und fällt mit der Möglichkeit, dass man Kinder mitbringen kann. Es gibt deshalb Wochenenden mit einem gemeinsamen Programm für Erwachsenen und Kinder. Es gibt Angebote, wo die Kinder separat betreut werden. Und es gibt Angebote nur für Erwachsene, etwa eine Radwanderung entlang des Jakobsweges in Spanien.

Frage: Wird es "25 plus" nur in Form dieser Kurse geben oder ist auch an eine Arbeit auf Dekanats- oder Pfarrebene gedacht?

Erbrich: Schwerpunkt sind die Kurse, die im Bischof-Benno- Haus in Schmochtitz und teilweise im Kloster St. Marienstern stattfinden. An ein bistumsweites Netz, wie es bei der Jugendseelsorge besteht, ist bei "25 plus" bisher nicht gedacht. Eine "25 plus"-Gruppe, die der Pfarrer oder Kaplan nach dem Muster einer Jugendgruppe installiert, wird wohl nicht funktionieren. Leute, für die eine solche Gruppe interessant ist, sind alt und erwachsen genug, sie selbst zu organisieren, wenn sie sie brauchen. Das meiste läuft ohnehin über Freundeskreise. Wenn aber in einer Gemeinde, im einem Freundesoder Familienkreis Interesse besteht, stehe ich gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Fragen: Matthias Holluba

In alle Pfarreien wurden "25plus"-Werbekarten verschickt, die Angebote stehen auch im Jahresplan des Bistums und des Bischof-Benno-Hauses.

Informationen im Internet:
www.25plus-online.de.
Kontakt:
25plus,
Bischof-Benno-Haus,
Schmochtitz 1,
02625 Bautzen.
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 16 des 53. Jahrgangs (im Jahr 2003).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Donnerstag, 17.04.2003

Aktuelle Buchtipps