Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Aus der Region

Erster Beauftragter ernannt

Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch in Kraft gesetzt

Erfurt / Dresden / Görlitz / Magdeburg (bip / tdh) -Als erstes ostdeutsches Bistum hat Erfurt einen Beauftragten ernannt, der künftig Vorwürfe sexuellen Missbrauchs prüfen soll, die gegen Geistliche und andere kirchliche Mitarbeiter des Bistums erhoben werden. Bischof Joachim Wanke hat den langjährigen Chefarzt des Katholischen Krankenhauses der Bischofsstadt, Dr. Rudolf Arnrich (65), mit dieser Aufgabe betraut, teilte die Pressestelle des Bistums mit. Die Ernennung eines solchen Beauftragten ist in den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz zum Vorgehen bei sexzellem Missbrauch an Minderjährigen vorgesehen. Das Bistum Erfurt habe diese Leitlinien, die auf der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz im September beschlossen worden waren, in Kraft gesetzt, heißt es in der Mitteilung weiter. In den anderen ostdeutschen Bistümern ist die Ernennung entsprechender Beauftragter geplant. Namen und Termine stehen nach Angaben der jeweiligen Pressestellen allerdings noch nicht fest.

Zu den Aufgaben Arnrichs als Beauftragtem gehört es, Meldungen über entsprechende Verdachtsfälle entgegenzunehmen und den Tatbestand zu recherchieren. Dabei kann er die Hilfe eines Juristen und eines Psychotherapeuten in Anspruch nehmen. Für die staatlichen Strafverfolgungsbehörden ist der Beauftragte Kontaktperson. Kirchliche Mitarbeiter sind verpflichtet, Verdachtsfälle, die ihnen zur Kenntnis kommen, an den Beauftragten weiterzuleiten. Der Bischof wird vom Beauftragten nach Kenntnisnahme eines Verdachts oder Vergehens unverzüglich informiert.

Für die Opfer des Missbrauchs, ihre Eltern und Angehörigen ist Dr. Arnrich Ansprechpartner und Vertrauensperson. Nach Meldung eines Verdachtes sexuellen Missbrauchs wird er umgehend mit dem mutmaßlichen Opfer beziehungsweise seinen Erziehungsberechtigten Kontakt aufnehmen. Auch Missbrauchstäter können das Gespräch von sich aus mit ihm suchen. Arnrich ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit Mai lebt er im Ruhestand in Erfurt.

Kontakt:
Dr. med. Rudolf Arnrich,
Hogelstr. 3,
99092 Erfurt;
Tel. / Fax (03 61) 2 25 02 33,
E-Mail: Dr.Arnrich@gmx.de

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 50 des 52. Jahrgangs (im Jahr 2002).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 13.12.2002

Aktuelle Buchtipps