Jetzt 4 Wochen kostenfrei Tag des Herrn lesen!
Bistum Dresden-Meißen

Wege zur Erziehung aufzeigen und gehen

Das Zwickauer Peter-Breuer-Gymnasium erhielt mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung

Dresden (mb) -Zum Abschluss eines schulinternen Lehrerfortbildungsprojekts der Stiftung Christliche Privatschulen (SCP) ist das Christliche Peter-Breuer- Gymnasium in Zwickau mit einer Auszeichnung in Höhe von 2500 Euro geehrt worden. Das Gymnasium erhielt den Preis in Schmochtitz bei Bautzen für die Ausarbeitung eines pädagogischen Leitbildes, das Erziehungsziele und -wege in einer einfachen und anschaulichen Sprache formuliert. Schulleiter Dr. Hubert Gruber nahm die Auszeichnung von Dr. Doris Sennekamp, der Vorsitzenden des SCP entgegen. Zusammen mit dem Zwickauer Gymnasium wurden geehrt: Das Evangelische Gymnasium Johanneum in Hoyerswerda für die Ausarbeitung neuer Lernmethoden zur effektiven Wissensaneignung und das Gymnasium der Franziskanerinnen in Nonnenwerth / Bonn für die Konzeption eines schulinternen, computergestützten Informationssystems.

In einer Ansprache dankte Bischof Joachim Reinelt den Bildungsstätten für ihre Arbeit. Es seien Schulen, die "Lust machen, noch mal die Schulbank zu drücken." Gleichzeitig erinnerte Reinelt die Gymnasien daran, ursprüngliche Aufgaben der Familie, die heute nicht mehr ausreichend geleistet würden, mitzutragen.

Schulleiter Gruber betonte den Aspekt, dass es wichtig sei, sich in der Schule wohl zu fühlen. Gruber sagte, die Arbeit der christlichen Schulen würde Erfolg haben, wenn Momente der Wärme, Nähe und Ehrfurcht vor der Schöpfung die um sich greifende Passivität beendeten.

Das Pilotprojekt "Schulinterne Lehrerfortbildung" der SCP wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen. In Seminaren suchten die Kollegien der teilnehmenden Schulen, den Ursachen schulischer Defizite auf den Grund zu gehen. Als ein wesentlicher Schlüssel zum Lernerfolg der Schüler wurde dabei die pädagogische Kompetenz der Lehrer erkannt. Unter Leitung eines Unternehmens-Personaltrainers erarbeiteten die Erzieher in der Folgezeit ein "Grundgesetz" zur Schülererziehung, mit dem Ziel, ethisch verantwortungsbewusste, leistungsbereite und -fähige Schüler in Studium und Berufsleben zu entlassen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Ausgabe 49 des 52. Jahrgangs (im Jahr 2002).
Aufgenommen in die Online-Ausgabe: Freitag, 13.12.2002

Aktuelle Buchtipps